Huffpost Germany

Burka, Grüne und Déjà-vus: Das waren die wichtigsten Nachrichten des Tages

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SMARTPHONE HAND
Serg Myshkovsky via Getty Images
Drucken

Liebe Leserinnen und Leser,

- Nun ist es amtlich, die CDU setzt sich für ein Burka-Verbot light ein: am Steuer, bei Behördengängen, am Standesamt, in Schulen und Universitäten. Mehr dazu lest ihr hier.

- Bei Ex-CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz kommt die Burka-Debatte indes gar nicht gut an - in der HuffPost richtet er einen flammenden Appell an seine Partei: "Wer die Burka verbieten will, hilft ungewollt den Terroristen." Hier kommt ihr zu seinem Gastbeitrag.

- Er gilt als Hoffnungsträger der Grünen: Der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck. Er warnt in der HuffPost: "Viele Deutsche fühlen sich von Politikern zurückgewiesen, weil sie als biertrinkende und RTL-2-schauende Sozialschmarotzer diskreditiert werden". Das Interview lest ihr hier.

- Viele Menschen blicken dieser Tage mit Sorge auf unser Land. Unbegründet, finden Experten aus aller Welt. Laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung hat Deutschland die besten Zukunftsaussichten: Hier geht's zum Artikel.

- Dieses Gefühl, Dinge schon einmal erlebt zu haben: Jeder kennt das. So ganz konnten Forscher bislang nicht klären, wie Déjà-vus entstehen. Nun ist es gelungen: Forscher stellten fest, dass das Gehirn bei Déjà-vus aktuelle Situationen direkt ins Gedächtnis überträgt und das Gehirn versucht, diesen Fehler zu korrigieren. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Wir wünschen euch allen ein erholsames Wochenende!

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Psychologin erklärt, warum wir gute Nachrichten brauchen