Huffpost Germany

"Willkommen in der Hölle": Plötzlich war der Vater allein - mit sechs Kindern und diesem Brief

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Allein auf sechs Kinder aufpassen zu müssen – das kann dem erfahrensten Vater Schweißperlen auf die Stirn treiben. Um ihren Ehemann auf diese Mammut-Aufgabe vorzubereiten, wählte Meghan Maza Oeser aus Amerika einen ganz besonderen Weg.

Bevor sie mit ihren Freundinnen zu einem Mädels-Wochenende aufbrach, schrieb sie ihrem Mann Kevin einen langen Brief. Und der ist dermaßen komisch, dass er inzwischen über 118.000 Mal auf Facebook geteilt wurde.

Die 36-Jährige beginnt mit den Worten:

"Liebster Ehemann,
ich schreibe dir aus Liebe, nicht aus Angst. Ich wollte nur noch einmal ein paar Dinge mit dir durchgehen, bevor du in das Wochenende startest – allein mit 'den Anderen'.

Die Nächte, die Tage, das Frühstück und auch das Mittagessen könnest du leicht mit der HÖLLE verwechseln – wo sich Satan zeigt, mit einer 'My Little Pony'- Figur im Schlepptau."

Es kommt noch dicker

Und das sind nur die ersten Sätze. Die sechsfache Mutter beweist ihr komödiantisches Talent, als sie beschreibt, wie traumatisch ein Abendessen bei den Oesers aussehen kann. Jedes Kind wolle grundsätzlich etwas Anderes – und es ende schließlich damit, dass "jeder einfach Cornflakes isst".

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Sie wünscht ihrem Mann "verdammt viel Glück" für die Schlafenszeit, denn die sechs Kinder ins Bett zu bekommen, scheint im Hause Oeser kein einfaches Unterfangen zu sein.

"Penny wird nach ihrem Minnie Maus-Nachthemd fragen, aber wenn du es ihr anziehst, wird sie brüllen, als erleide sie Höllenqualen, weil die Ärmel GANZ KLAR ihre verdammten Arme aufschlitzen."

Neben dem Ratschlag, bloß den Ventilator im Zimmer einer Tochter nicht zu vergessen, weil die Kleine "schwitze wie eine Hure in der Kirche", beschreibt sie anschließend in schillernden Farben, welcher Kraftakt eine Nacht und das anschließende Frühstück mit sechs Kindern sein muss.

Kein Alkohol ist auch keine Lösung

Zum Schluss hat sie einen wohl nicht ganz ernst gemeinten Tipp für ihren Ehemann: Sollte er die Nacht und das Frühstück überstanden haben, dann sei es Zeit, mit dem Trinken anzufangen.

Unter ihrem offenen Brief postete Oeser ein Bild, das sie von hinten zeigt - zu allem entschlossen. In einer Hand zwei Flaschen Sekt und mit der anderen zieht sie einen Rollkoffer hinter sich her.

Ob und wie Kevin Oeser das Wochenende "in der Hölle" überstanden hat, verrät seine Frau leider nicht.

Auch auf HuffPost:

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(vr)