Huffpost Germany

Das Foto dieses 5-Jährigen geht um die Welt - der Grund darf uns nicht egal sein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

"Die nackten Füße von Omran Daqneesh reichen kaum über die Kante des Sitzes hinaus. Daqneesh sitzt auf der Rückbank eines Krankenwagens. Die Augen des 5-Jährigen sind glasig wegen des Schocks und ihm scheint es nicht aufzufallen, dass Blut aus einer Wunde an seinem Kopf läuft."

Das sind die ersten Sätze eines bewegenden Artikels, den der Nahost-Korrespondent des britischen "Telegraph", Raf Sanchez, geschrieben hat. Der Text handelt von den Angriffen von russischen und syrischen Truppen auf die syrische Stadt Aleppo.

Es ist ein schockierendes Bild - es ist ein Bild, das den ganzen Horror in dieser verzweifelten Stadt einfängt. Ein Bild, das hilflos macht. Es ist aber auch ein Bild, das den Mächtigen dieser Welt vor Augen führt, dass das Schlachten in Syrien endlich ein Ende haben muss. Es ist ein Bild, das uns nicht egal sein darf.

Eine gute Nachricht inmitten des Horrors

Wie Sanchez schreibt, war Omran Daqneesh eines von fünf Kindern, das bei einem Luftangriff von syrischen oder russischen Truppen verletzt wurde. Bei dem Angriff wurden auch eine Frau und zwei Männer verletzt, wie Sanchez unter Berufung auf einen lokalen Arzt berichtet.

Regierungstruppen greifen das Krankenhaus, in dem Omran behandelt wurde, regelmäßig an.

Der Angriff ereignete sich am Mittwochabend. Nachdem er von Ärzten behandelt wurde, konnte Omran kurze Zeit später wieder entlassen werden; eine gute Nachricht inmitten des Horrors von Aleppo.

Seit 2012 könnten mehr als 26.000 Menschen in Aleppo umgekommen sein - niemand weiß das genau.

Sanchez schreibt am Ende seines Textes: "Morgen, daran besteht kein Zweifel, wird es wieder Angriffe geben - und mehr Kinder wie Omran werden getroffen werden."

Passend zum Thema: Das Grauen von Aleppo - Diese 8 Bilder zeigen, wieso wir nicht länger wegsehen dürfen

So könnt ihr den Menschen in Syrien jetzt helfen

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Bei der Aktion Syrien - Helft den Kindern! von Unicef könnt ihr direkt für die Kinder spenden, die der Syrien-Krieg mit am härtesten trifft. Hier geht es zum Projekt bei Betterplace.

Und wenn ihr den Allerkleinsten helfen wollt, könnt ihr das Projekt Helfen Sie Syrischen Babys in Not der Human Help Community (HHC) in Berlin unterstützen. Die Organisation versorgt in Aleppo tausende Babys mit Babymilch. Hier kommt ihr zu der Aktion.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

(vr)