Huffpost Germany

Deutsche Beachvolleyballerinnen holen Gold in Rio

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BEACH
Kira Walkenhorst und Laura Ludwig freuen sich über Gold | dpa
Drucken

Die deutschen Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben in Rio Gold geholt. Die Weltranglistenersten demontierten am Donnerstag im Finale des Beachvolleyball-Turniers von Rio die brasilianischen Weltmeisterinnen Agatha und Barbara mit 2:0 (21:18, 21:14) und holten in imponierender Art den Olympiasieg.

"Das ist so unwirklich. Ich kann es gar nicht fassen. Das ist genial, das i-Tüpfelchen, einfach unglaublich", sagte eine völlig aufgelöste Ludwig. Walkenhorst fügte hinzu: "Wir haben uns so gut gefühlt. Wir waren überrascht, dass es windig ist, aber wir haben uns so fokussiert."

Beachvolleyballerinnen holen vier Jahre nach Männertriumph Gold

Vier Jahre nach dem Männer-Triumph von Julius Brink und Jonas Reckermann in London präsentierten sich Ludwig/Walkenhorst an Brasiliens berühmtesten Strand als dominierendes Team und gewannen als erstes deutsches Frauenteam Olympia-Gold.

Außerdem holten sie als erstes europäisches Frauen-Team im Beachvolleyball überhaupt eine Medaille.

Damit belohnten sich die Weltranglisten-Ersten bei Olympia in Rio auch für einen Kampf gegen viele Widerstände in ihrer gemeinsamen Zeit.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

"Ich freue mich sehr, was die Mädchen umgesetzt haben, dass sie diese vier Jahre Arbeit mit immer mehr Elementen so auf den Punkt gebracht haben", sagte Trainer Jürgen Wagner, der nach Brink/Reckermann nun auch Ludwig und Walkenhorst zu olympischen Champions geformt hat.

Fußball-Legende Pelé musste leiden

Auch als Walkenhorst an Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte und fast ein Jahr nicht spielen konnte, ließen sich seine Spielerinnen nicht vom Kurs abbringen: "Das hat uns noch stärker gemacht", sagte Ludwig.

Im Finale gegen die Weltmeisterinnen Agatha und Barbara mussten die Europameisterinnen erst einigen Widerstand brechen. Der heftige Wind machte beiden Teams zu schaffen. Doch mit guten Aufschlägen setzten die Deutschen ihre Kontrahentinnen unter Druck und punkteten.

Und Walkenhorst sorgte mit einem Weltklasse-Blockspiel dafür, dass Brasiliens Fußball-Legende Pelé leiden musste. Der hatte gesagt: "Lasst uns beweisen, dass Fußball und Beachvolleyball Brasilien gehören." Am Ende war es wie schon bei der WM - Deutschland gewann.

Auch auf HuffPost:

Diese Bilder von Beachvolleyballerinnen verbreiten sich derzeit im Netz - wir zeigen sie euch ohne Balken

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(sk)