Huffpost Germany

Ein Stern verändert ständig sein Aussehen und gibt Forschern Rätsel auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STERN
Der mysteriöse Stern KIC 846285 lässt Forscher rätseln. | NASA
Drucken

KIC 846285. Diese kryptische Bezeichnung steht für einen Stern, der Forscher rund um den Globus rätseln lässt.

Denn der mysteriöse Stern zeigt ein Verhalten, das sich Astronomen nicht erklären können: Mal leuchtet er hell, mal weniger stark am Himmel. Die Schwankungen sind groß, bis zu 22 Prozent, und unregelmäßig.

KIC 846285 wird auch Tabby's Stern genannt. Der Name kommt von Tabetha S. Boyajian, der Astronomin an der Cornell University im US-Bundesstaat New York, die Forschungsergebnisse zu dem Stern veröffentlichte.

KIC 846285: Forscher sind ratlos

Allerdings kann auch Boyajian nicht beantworten, warum der Stern mal heller und mal dunkler ist. "Mehrere Dunkelphasen folgen dicht aufeinander, dann kommt wieder eine Pause und die Abstände variieren", sagte die Forscherin dem amerikanischen Magazin "The Atlantic". Sie spricht von "schwarmähnlichen" Lichtkurven.

Forschergruppen dachten zunächst, dass die Schwankungen durch Messungen mit unterschiedlichen Teleskopen zustande kamen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Diese Annahme ist inzwischen widerlegt. Denn die aktuellsten Beobachtungen mit dem Kepler-Weltraumteleskop zeigten den Forschern der Cornell University, dass kein anderer Stern so schnell an Leuchtkraft verliert. Nun kursieren verschiedene Theorien zum Hell-Dunkel-Stern.

Sind Aliens für die Lichtschwankungen verantwortlich?

Die kurioseste: Es befinden sich Aliens in der Nähe von KIC 846285. Diese Theorie vertritt der Astronom Jason Wright von der amerikanischen Pennsylvania State University. Er hält es für möglich, dass die Raumstation einer fortgeschrittenen Alien-Zivilisation sich um den Stern bewegt und für die Abschattungsmuster sorgt.

Diese Science-Fiction-Theorie wird zwar von anderen Forschern nicht gestützt, aber auch nicht widerlegt. Es sei nicht auszuschließen, dass außerirdische Zivilisation den Stern immer wieder verdunkelten.

Wirklich weiter sind die Forscher also auch durch ihre neuesten Erkenntnisse nicht gekommen. Die Astronomen betonen deshalb in ihrem Schlusswort: "Wir benötigen weitere Analysen, alternative Hypothesen und neue Daten, um das Gesamtbild der Beobachtungen dieses sehr mysteriösen Objekts zu erklären."

Es wird wohl noch lange dauern, bis Licht ins Dunkle gebracht wird.

Sie filmte sich mit ihrem Handy, als etwas Unfassbares sie unterbrach

(vr)