Huffpost Germany

CDU- und SPD-Politiker fordern ein Burka-Verbot am Steuer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BURKA
CDU- und SPD-Politiker fordern ein Burka-Verbot am Steuer | APN
Drucken
  • Die Burka-Debatte in Deutschland geht weiter
  • Führende Politiker aus Union und SPD wollen die Vollverschleierung am Steuer verbieten

Führende Politiker aus Union und SPD haben sich für ein Vollverschleierungsverbot am Steuer ausgesprochen.

"Ich strebe an, eine Vollverschleierung in solchen Situationen zu verbieten, in denen jeder Mensch Gesicht zeigen muss. Das gilt etwa für Frauen im Straßenverkehr oder auch in Behörden und vor Gericht", sagte der Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

Passend zum Thema: Wie die Burka-Debatte die Lager der Union spaltet

Die Burka als Gefahrenquelle im Straßenverkehr

Überall dort müsse klar sein, mit wem man es zu tun habe. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) sagte der Redaktion:

"Sehen und gesehen werden gilt vor allem im Straßenverkehr. Einerseits benötigen Fahrerinnen und Fahrer ein freies Sichtfeld, und andererseits müssen sie auch für Blitzanlagen erkennbar bleiben."

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius sagte der Redaktion: "Wir können natürlich darüber diskutieren, ob es spezielle Regelungen für autofahrende Burka-Trägerinnen geben sollte, dafür gibt es gute Gründe." Auch eine Vollverschleierung bei Amtsgängen oder vor Gericht zum Beispiel dürfe aus seiner Sicht nicht möglich sein.

Seit Tagen diskutieren Politiker über ein Verbot der Burka. Die Spitzen der Regierung lehnen ein solches ab - führende Innenpolitiker der CDU sind allerdings dafür.

Passend zum Thema: 7 Dinge, die ihr wissen solltet, wenn ihr über ein Burka-Verbot urteilt

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.