Huffpost Germany

7 versteckte Anzeichen einer Depression

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DEPRESSIONEN ANZEICHEN
Anzeichen von Depressionen werden häufig übersehen | iStock
Drucken

Das größte Problem, dem Menschen mit Depressionen gegenüberstehen, ist die Tatsache, dass man die Krankheit nicht sehen kann. Obwohl die Wunden da sind - obwohl sie schlimmer wehtun als ein gebrochenes Bein oder eine gemeine Bronchitis - bleiben sie für Außenstehende unsichtbar und undefinierbar.

Depressionen treten in den unterschiedlichsten Verkleidungen auf. Sie sind nie logisch und nie gleich. Sie sind tückisch. Sie lauern, manchmal wochenlang, nur um plötzlich zuzuschlagen und die Welt von heute auf morgen zu verdunkeln.

Wir wissen, dass über 350 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit der Krankheit kämpfen. Doch es sind wahrscheinlich noch viel mehr Menschen - vielleicht sogar in deinem engsten Umfeld - die im Stillen mit ihren inneren Dämonen ringen.

Viele wissen nicht, dass sie krank sind

Die wenigsten sprechen offen über Depressionen. Es gibt einfach zu viele verletzende Klischees, die sich in den Köpfen verankert haben. Und wer möchte schon als fauler Jammerlappen gelten, der sich nicht mal für ein paar Stunden "zusammenreißen" kann.

Es gibt aber auch Menschen, bei denen nie eine Depression diagnostiziert wurde und die vielleicht gar nicht wissen, dass sie krank sind. Die Krankheit hat sehr viele Symptome, die in sehr unterschiedlicher Ausprägung auftreten.

Einige sind offensichtlicher, weil man von ihnen schon gehört hat. Dazu gehören beispielsweise Hoffnungslosigkeit, starke Schuldgefühle, ein Gefühl der Aussichtslosigkeit, sowie ein sehr niedriges Energielevel.

Es gibt aber auch versteckte Anzeichen von Depressionen, die häufig übersehen werden. Sie können die Krankheit verschleiern und dafür sorgen, dass die wichtige Diagnose erst viel zu spät erfolgt.

Hier sind 7 versteckte Anzeichen von Depressionen, die ihr kennen solltet:

1. Appetit und Essgewohnheiten verändern sich

Depressionen können sich sehr unterschiedlich auf die Essgewohnheiten auswirken, denn Essen ist häufig mit Emotionen verbunden. Bei manchen Menschen lösen sie regelmäßige Heißhungerattacken aus, die in der Folge häufig zu Gewichtszunahme führen. Andere verlieren ihren Appetit und ihr Hungergefühl. Nichts schmeckt ihnen besonders gut, weshalb sie Mahlzeiten ausfallen lassen und daher Gewicht verlieren.

2. Egal wie lange du schläfst - du fühlst dich danach nicht erholt

Ein bekanntes Symptom von Depressionen ist, dass Betroffene häufig schlecht aus dem Bett kommen. Doch auch Schlafstörungen und extrem frühes oder spätes Aufwachen gehören zu den möglichen Anzeichen der Krankheit, die vom National Institute of Mental Health genannt werden.

Wenn du unter Depressionen leidest, kann es sein, dass Schlaf dir nicht mehr erholsam vorkommt. Auch wenn du zwölf Stunden geschlafen hast, fühlst du dich energielos. Wenn du nachmittags ein Nickerchen machst, bist du danach nicht erfrischt, sondern fühlst dich wie überfahren.

3. Du hast Konzentrationsschwierigkeiten und bist vergesslich

Depressive haben häufig Schwierigkeiten, sich auf ein Gespräch oder ihre Lektüre zu konzentrieren. Es fällt ihnen zudem schwer, Entscheidungen zu treffen - egal wie klein oder unwichtig sie erscheinen mögen. Außerdem haben sie zum Teil mit Erinnerungslücken zu kämpfen. Diese Symptome sind typisch für Depressionen, werden aber nur selten als solche erkannt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

4. Du bist extrem reizbar

Alles, was dein Partner tut, bringt dich auf die Palme. Im Büro arbeiten nur Vollidioten und deine Kinder wirken undankbar und verzogen. Kommt dir das bekannt vor? Psychologin Samantha Rodman schreibt in einem Gastbeitrag für die Huffington Post : "Das, in Kombination mit Wut ist ein Diagnose-Kriterium von Depressionen, doch es ist den meisten Menschen nicht bewusst."

5. Du hast Schmerzen, die sich nicht behandeln lassen

"Die meisten Betroffenen haben körperliche Symptome. Das führt dazu, dass viele nicht wissen, dass sie depressiv sind und glauben, dass etwas anderes mit ihnen nicht stimmt", erklärt John F. Greden, Direktor des Comprehensive Depression Center der Universität Michigan.

Körperliche Symptome von Depressionen können Kopfschmerzen, Übelkeit, Ruhelosigkeit, Magenschmerzen, Gelenk- und Muskelbeschwerden sein.

Wenn diese körperlichen Beschwerden keine Ursache zu haben scheinen und sie sich nicht mit Medikamenten oder anderen Therapien behandeln lassen, deuten sie oft auf eine Depression hin.

6. Deine Kreativität lässt nach

Psychologin Rodman nennt den Verlust von Kreativität als weiteres Anzeichen einer Depression: "Manche Menschen entfalten ihre Kreativität beim Basteln oder Kochen, andere beim Witzereißen, wieder andere beim Planen von Familientrips. Egal, was dein Ventil ist, es fühlt sich an, als wären deine kreativen Säfte ausgetrocknet und du verstehst nicht, wie du jemals Inspiration empfinden konntest", schreibt sie.

7. Dein Verhältnis zu Musik verändert sich

Wenn du unter Depressionen leidest, kann sich dein Musikgeschmack verändern. Traurige Lieder bringen dich plötzlich zum Weinen, fröhliche Musik erscheint dir auf einmal langweilig. Vielleicht wendest du dich auch ganz von Musik ab, obwohl sie früher fester Bestandteil deines Lebens war. Eine solche Veränderung kann ein Hinweis darauf sein, dass du depressiv bist.

(juk)

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.