Huffpost Germany

Russland-Expertin zeichnet düsteres Szenario: Das ist Putins Plan mit Deutschland

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PUTIN MERKEL
Russland-Expertin: Das ist Putins Plan mit Deutschland | Getty/HuffPost
Drucken
  • Die Stiftung Wissenschaft und Politik versucht in einer Studie die außenpolitische Zukunft Russlands zu prognostizieren
  • Eine Osteuropa-Expertin geht davon aus, dass der Kreml in den kommenden Jahren eine Kampagne gegen Deutschland fahren wird
  • Ziel dieser möglichen Kampagne sei die Diskreditierung der deutschen Regierung

Hillary Clinton wird US-Präsidentin, die AfD demonstriert für Russland und Helene Fischer singt für Putin: So stellt sich die Russland-Expertin Susan Stewart die Zukunft vor.

Was zunächst wie absurde Kaffeesatz-Leserei klingen mag, ist in Wahrheit eine große Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik mit dem Titel "Denkbare Überraschungen: Elf Entwicklungen, die Russlands Außenpolitik nehmen könnte“.

Dafür entwickelte eine Gruppe von Forschern verschiedene Szenarien, wie Russland künftig die Weltpolitik mitbestimmen könnte. Susan Stewart geht in ihrem Aufsatz davon aus, dass die russische Regierung unter Präsident Wladimir Putin in den kommenden Jahren eine gigantische Kampagne gegen Deutschland fahren wird.

Deutschland trägt für Russland die Schuld an den Sanktionen

In Stewarts Szenario will Russland, dass die Europäische Union 2017 die Wirtschaftssanktionen fallen lässt. Der Kreml wird Deutschland als Strippenzieher hinter diesen unnötigen Sanktionen bloßstellen.

Auch geht die Osteuropa-Expertin davon aus, dass sich noch in diesem Jahr in der EU Widerstand gegen das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 regen wird, das Russland stark vorantreibt.

Deutschland bringt Verständnis für die Gegner des Projekts entgegen – sehr zum Ärger von Russland. In den russischen Medien wird deshalb eine Schmutzkampagne gegen Deutschland gefahren - mit nur einem Ziel: Deutschland als Feind darzustellen.

Russland behauptet, der Faschismus in Deutschland lebt neu auf

So werde Russland behaupten, dass der Faschismus in Deutschland noch lange nicht tot, sondern "im Kommen“ sei, schreibt Stewart. Als Beweis könnten Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Rechtsradikalen dienen, über die russische Medien verstärkt berichten werden.

Außerdem werde der Kreml vor der Bundestagswahl die Befürchtung äußern, dass "faschistische Parteien an die Macht“ kommen könnten.

Deutschland treibt die Entwicklung in den Dritten Weltkrieg voran

Der Kreml wird sich in Stewarts Szenario ab 2017 verstärkt für den Frieden in der Welt einsetzen. Der Grund: Russland befürchtet, dass sich die USA und Deutschland einen Dritten Weltkrieg herbeiwünschen.

Die Forscherin ist sich sicher, dass die Demokratin Hillary Clinton zu diesem Zeitpunkt US-Präsidentin ist und in vielen Punkten mit der Kanzlerin Angela Merkel übereinstimmt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Diese Allianz sieht der Kreml in dem Szenario als klare Bedrohung für Russland und die Welt. Denn für die russische Regierung ist klar: Deutschland und Russland könnten gemeinsam einen Dritten Weltkrieg verhindern, doch Berlin würde sich lieber Washington unterordnen.

Russland baut seine Macht in Deutschland aus

Stewart geht davon aus, dass Russlanddeutsche eine erstarkende politische Kraft in Deutschland werden könnten – mit der 2013 gegründeten Partei "Die Einheit" unter der Leitung des russlanddeutschen Bundesvorsitzenden Dimitri Rempel könnten sie 2017 auch bei den Bundestagswahlen an den Start gehen.

Zugleich wird sich Russland mit der Alternative für Deutschland (AfD) einen politischen Verbündeten in Deutschland suchen und führende Vertreter der Partei in Russland empfangen.

In Stewarts Prognose werden sich auch Besuche von Geschäftsleuten, Politikern und einer "russlanddeutschen Schlagersängerin" (wohl Helene Fischer) in Russland ab 2017 häufen.

Warum hat es Russland auf Deutschland abgesehen?

Russland hat mehrere geopolitische Ziele: Zunächst die Wirtschaft im eigenen Land verbessern - dafür muss die EU die Sanktionen aufheben – und dann politisch und wirtschaftlich einflussreicher in Europa werden. Dazu muss Russland die Zusammenarbeit zwischen der EU und den einflussreichen USA untergraben.

Die russlandkritische Haltung, für die nach Ansicht Putins Angela Merkel verantwortlich ist, macht Deutschland zum Ziel des Kreml. Russland will den jetzigen Kurs der deutschen Regierung diskreditieren – und russlandfreundliche Mächte stärken.

Auch auf HuffPost:

Diese kleine Entscheidung Putins könnte die weltweite Machtverteilung massiv verändern

(lk)