Huffpost Germany

Therme in Brandenburg: Frauen erstatten Anzeige wegen Burkini-Mobbing

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHWIMMBAD
Badegäste in einem Schwimmbad (Symbolbild) | Getty
Drucken
  • Zwei Frauen in Burkini sollen in einer Therme in Brandenburg von Badegästen beleidigt worden sein
  • Eins der Opfer stellte Strafanzeige wegen Beleidigung

Zwei Frauen im Burkini haben in einer Therme im brandenburgischen Bad Saarow den Unmut anderer Badegäste zu spüren bekommen. Eine junge Berlinerin, die zusammen mit ihrer aus dem Libanon stammenden Familie am Samstag dort Badegast war, stellte Strafanzeige.

Der Staatsschutz ermittelt

Die Frau, die genau wie ihre Mutter einen Burkini trug, fühlte sich der Polizei zufolge beleidigt und diskriminiert. Andere Badegäste hätten sie beschimpft und einen Bademeister eingeschaltet, erklärte die Frau im RBB.

Ein Sprecher der Therme wies die Darstellung zurück, dass die Frauen beleidigt worden sein. Laut Polizei hat der Staatsschutz mittlerweile die Ermittlungen übernommen.

Burkinis seien nicht als solche erkannt worden

"Bei uns ist Badebekleidung vorgeschrieben. Bei Burkinis handelt es sich um solche und wir hatten schon viele Badegäste, die so einen Burkini trugen", erklärte Thermen-Chef Axel Walter. Der Bademeister habe die Frauen gebeten, beim nächsten Mal in passender Badebekleidung zu erscheinen, sagte er.

Die Frauen hätten die Therme nach Wortgefechten mit Badegästen verlassen, hieß es im RBB-Bericht.

Derzeit erregt eine Debatte um ein Burka-Verbot die Gemüter. Mehrere Unionspolitiker hatten ein Verbot einer Ganzkörperverschleierung muslimischer Frauen gefordert. Bundesinnenminister Thomas de Maizière erteilte einem solchen Verbot aber bislang eine Absage.

Auch auf HuffPost:

Ein junger Muslim rechnet mit Sachsen ab

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(tos)