Huffpost Germany

Diese Chinesin gewann Silber - doch die richtige Überraschung kam erst danach

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HE ZI
CHRISTOPHE SIMON via Getty Images
Drucken

Die Chinesin He Zi gewann am Sonntag olympisches Silber beim Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett.

Nun könnte man annehmen, dass diese Medaille der größte Grund zum Feiern war. Doch dem ist nicht so. Denn ihr Freund Qin Kai, ebenfalls Olympia-Teilnehmer, hatte noch eine ganz besondere Überraschung in petto.

Der Mann, mit dem sie seit sechs Jahren liiert ist, ging auf einmal mitten im Stadion auf die Knie und zog einen Ring aus der Tasche. Und ja! Er machte seiner Freundin einen romantischen Heiratsantrag - wenige Minuten nach der Siegerehrung für ihre großartige sportliche Leistung.

he zi

He Zi - sichtlich überrascht und gerührt - sagte Ja und nahm den Ring entgegen.

he zi

Der Nachrichtenagentur Reuters sagte He Zi: "Ich wusste nicht, dass er mir heute einen Antrag machen wollte und ich habe auch nicht damit gerechnet, so früh zu heiraten."

Von der genauen Wortwahl ihres Ehemannes in spe sei ihr nicht so viel im Gedächtnis geblieben: "Ich habe das meiste von dem vergessen, was er während des Antrags gesagt hat, aber es ist wohl das, was man an Versprechungen in so einer Situation erwartet. Aber was mich am meisten berührt hat, ist, dass er einwilligte, sich sein ganzes Leben lang von mir ärgern zu lassen."

Die beiden haben jeden Grund zur Freunde: Zwei Medaillen - Qin Kai hatte an dem Tag Bronze im Synchronspringen geholt - und ein verheißungsvoller Start in ein glückliches Eheleben.

Der Antrag war nicht der Erste, der bei den olympischen Spielen in Rio 2016 stattfand. Die brasilianische Rugby-Spielerin Isadora Cerullo bekam von ihrer Lebensgefährtin Marjorie Enya ebenfalls einen und nahm diesen an.

isadora cerullo

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lk)