Huffpost Germany

Diese 19-Jährige wurde notoperiert - wegen eines kleinen Fehlers, den viele jeden Tag machen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Das ist Georgia. Die 19-Jährige musste am Gehirn notoperiert werden - weil sie mit einem Skateboard stürzte. Eine kleine Sache hätte den Unfall verhindert: ein Helm.

Georgias Mutter, Emma Fairthone, steht noch immer unter Schock. Trotzdem will sie nun andere Eltern warnen und veröffentlichte auf Facebook einen emotionalen Appell: "An alle Eltern, deren Kinder um den Block skaten oder rennen, die Straße rauf oder einfach nur in der Einfahrt."

Sie erzählt, wie es überhaupt zu dem Unfall kommen konnte.

Georgia war an dem Tag mit ihrer Schwester Hermione und deren Freund unterwegs. Irgendwann kamen sie auf die Idee, ein paar Runden auf dem Skateboard zu drehen.

"Sie sind ja alt genug"

Emma Fairthone dachte sich noch "Ich hoffe, sie fahren nicht zu weit weg. Aber sie sind ja alt genug." Doch eine halbe Stunde rannte Hermione nach Hause und schrie: "Es ist Georgia". Ein Stein, über den sie mit dem Board rollte, löste den Sturz aus.

Sie erlitt bei dem Sturz mehrere Schädel-Hirn-Verletzungen. Im Krankenhaus wurde das Mädchen in ein künstliches Koma versetzt und am Hirn operiert. Georgias Zustand ist mittlerweile stabil und sie macht bereits große Fortschritte.

"Ich weiß, es sieht nicht cool aus, einen Helm zu tragen", schreibt Fairthone. Und sie macht sich selbst Vorwürfe: "Ich als ihre Mutter hätte sie mit einem Helm ausstatten müssen. Aber wir hatten keinen, der ihr gepasst hat", erklärt Fairthone.

Anderen Eltern rät sie, nicht denselben Fehler zu begehen: "Bitte Leute, passt auf eure Kinder auf und besorgt ihnen Helme. Sowas kann so schnell passieren."

Hier könnt ihr den traurigen Facebook-Appell von Emma Fairthone nachlesen:


Fairthone sammelt nun Spenden für die Rehabilitation ihrer Tochter. Auf der Plattform "GoFundMe" kamen bislang über 4.440 Pfund zusammen - das entspricht rund 5.100 Euro.

Nicht nur auf einem Skateboard ist es sinnvoll, sich durch einen Helm zu schützen. Auch Fahrradfahrer können das Verletzungsrisiko durch einen Kopfschutz minimieren.

In Deutschland wird seit Jahren heftig über eine Helmpflicht für Fahrradfahrer diskutiert: Dennoch sind Fahrradfahrer bislang nicht verpflichtet, einen Helm zu tragen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lk)