Huffpost Germany

Bodyguards der Spezialeinheit: ARD-Olympia-Reporter steht in Rio unter Personenschutz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAJO SEPPELT
Bodyguards der Spezialeinheit: ARD-Olympia-Reporter steht in Rio unter Personenschutz | FABRICE COFFRINI via Getty Images
Drucken

Der ARD-Journalist Hajo Seppelt soll bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro unter Personenschutz stehen. Das berichtet der "Spiegel“. Seppel soll in Brasilien nur in Begleitung von Bodyguards unterwegs sein.

Diese sollen gar Teil einer brasilianischen Spezialeinheit, der Batalhão de Operações Policiais Especiais, sein. Bei der Elitetruppe handelt es sich um eine Militärpolizei, die in Rio de Janeiro zum Einsatz kommt.

Grund für die Sicherheitsvorkehrungen könnte Seppelts Arbeit im Anti-Doping-Kampf sein. Der ARD-Journalist deckte in Vergangenheit immer wieder Doping-Skandale auf. Besonders in Russland ist er damit in die Kritik geraten.

Seppelt deckte mehrere Skandale auf

Das vom Kreml gelenkte Staatsfernsehen stellt den deutschen Journalisten Hajo Seppelt, Autor mehrerer Doping-Filme, als Russlandhasser dar. Seither soll Seppelt immer wieder Drohungen erhalten haben.

Der Journalist hatte der russischen Regierung systematisches Doping nachgewiesen und so einen entscheidenden Beitrag zur anhaltenden Doping-Diskussion um russische Athleten geleistet.

Mehr zum Thema: "Weil Sie dumm sind": WDR-Journalisten platzt im Interview mit russischem Staatssender der Kragen

Aber auch aus Kenia soll Seppelt Anfeindungen bekommen, nachdem der Journalist in Kooperation mit der britischen Zeitung "Sunday Times“ umstrittene Praktiken des ostafrikanischen Sportverbandes aufdeckte.

Der NDR soll den Personenschutz Seppelts veranlasst haben, berichtet der "Spiegel“. Der Sender wollte sich zu diesen jedoch nicht näher äußern.

Wie ernst die Gefahrenlage für Seppelt tatsächlich ist, ist bisher nicht bekannt.

Auch auf HuffPost:

Darum haben Michael Phelps und andere Sportler diese roten Flecken am Körper