Huffpost Germany

Nach Brexit-Votum: Immer mehr Briten wollen deutsche Pässe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BREXIT GERMANY
Immer mehr Briten wollen die deutsche Staatsbürgerschaft. | Bloomberg via Getty Images
Drucken
  • Immer mehr in Deutschland lebende Briten beantragen die deutsche Staatsbürgerschaft
  • Besonders in den Großstädten ist die Nachfrage hoch
  • Aber auch an ehemaligen britischen Militärstandorten steigt das Interesse

Noch keine zwei Monate ist es her, dass sich die Briten für den Austritt aus der EU entschieden. Am 23. Juni hieß es “Leave” und das Brexit-Lager konnte jubeln.

Inzwischen ist die Freude über das Votum bei den meisten Briten verflogen.

Das macht sich auch in Deutschland bemerkbar. Denn wie eine Umfrage der Zeitung “Welt” ergab, beantragen immer mehr Briten die deutsche Staatsbürgerschaft.

Besonders hoch ist die Nachfrage demnach in den Großstädten.

Große Nachfrage in Berlin

In Berlin wurden vor allem in den Bezirken Mitte und Tempelhof-Schönefeld deutlich mehr Einbürgerungsanträge als vor dem Brexit-Votum gestellt. Seit dem Votum sei die Nachfrage noch einmal enorm angestiegen, sagt die Sprecherin des Bezirks Mitte Karin Grunz der "Welt".

Auch die Zahl der Beratungsgespräche bei den Behörden nimmt zu. "Sorgen hinsichtlich der aufenthaltsrechtlichen und arbeitsrechtlichen Umstände nach dem Brexit" seien der Grund, sagte die Behördenmitarbeiterin des Bezirks Tempelhof-Schönefeld, Astrid Barnekow.

Ähnlich sieht es auch in Hamburg, München, Stuttgart und Köln aus.

"Telefone stehen nicht mehr still"

In der Hansestadt seien bis zum 8. August 158 Anträge auf einen deutschen Pass gestellt worden. Allein 120 davon erreichten die Ausländerbehörde nach dem 23. Juni. In München waren es 24 Anträge, jedoch kamen bereits 86 Briten zur Einbürgerungsberatung.

Auch bei der Einbürgerungsbehörde in Stuttgart und Köln steigt seit dem Brexit das Interesse, teilten Sprecher der Städte der Nachrichtenagentur dpa mit. In Stuttgart habe es mehr als 50 Anfragen von britischen Staatsangehörigen zur Einbürgerung gegeben. Erste Anträge seien bereits abgeholt worden.

Brexit: Merkel macht den Deutschen ein Versprechen, das sie nur schwer halten kann

Zum Vergleich: Seit dem 1. Januar 2000 sind in Stuttgart insgesamt 70 Einbürgerungsanträge von britischen Staatsangehörigen gestellt worden – davon 14 seit Anfang dieses Jahres.

Kein merklicher Anstieg in Frankfurt

Bei den Behörden in Frankfurt ist es hingegen ruhiger. Obwohl viele Briten im Umfeld von Frankfurt leben, gingen nur drei Anträge seit dem Votum ein, berichtet die Zeitung.

Das liege daran, dass in Frankfurt höherrangige und besserverdienende Briten leben, die in die Finanzstadt nur zum arbeiten kämen, aber im umliegenden Taunusgebiet wohnen, meint der Sprecher des Frankfurter Stadtregierung Thomas Scheben. Anträge würden deshalb wenn dann in dem umliegenden Kommunen gestellt.

"Run auf die Antragsvordrucke" in Hameln

Aber nicht nur in den Großstädten wächst die Nachfrage: Auch an ehemaligen britischen Militärstandort steigt das Interesse am deutschen Pass. In der niedersächsischen Kleinstadt Hameln habe es einen regelrechten "Run auf die Antragsvordrucke" gegeben.

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hatte nach dem Brexit-Votum Ende Juni vorgeschlagen, jungen in Deutschland lebenden Briten deutsche Pässe zu geben.

Die Bundesregierung will allerdings keine leichtere Einbürgerung von Briten in Deutschland ermöglichen. Für britische Staatsangehörige gelte das selbe Verfahren wie für andere Bürger aus anderen EU-Staaten, stellte das Bundesinnenministerium fest.

Mit Material der dpa

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.