Huffpost Germany

Die Kinder wollten ihrer Mutter nie im Haushalt helfen - dieser Zettel änderte alles

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KITCHEN
Screenshot
Drucken

Längst kein Geheimnis mehr: Teenager räumen nicht gerne auf. Viel lieber jagen sie Pokémon, chatten mit Freunden oder surfen durch die sozialen Netzwerke. Sehr zum Leidwesen der Eltern, die bei der Hausarbeit auf sich alleine gestellt sind.

Einer Mutter war klar: Auf normalem Wege wird sie ihre Kids nicht dazu bewegen können, sich mehr im Haushalt zu engagieren. Also griff sie zu einer - für Teenager wirklich gemeinen - Methode: Sie kappte das Internet. Und hinterließ ihrem Nachwuchs einen Zettel mit Anweisungen, wie sie an das neue WLAN-Passwort gelangen.

"Heute kann das WiFi-Passwort nur dann geknackt werden, wenn ihr ein Foto der sauberen Küche an eure Mutter schickt", stand auf dem Zettel. Um zu vermeiden, dass die Kinder einfach ein altes Bild schicken, baute die Mutter noch einen Zusatz in die Aufgabe ein: "Dieses Foto muss eine Keks-Dose beinhalten, die auf der Theke steht."

Der geniale Zettel verbreitete sich über die Foto-Plattform "Imgur" im Internet:

clever motherhood

Mit dieser Aktion wurde die genervte Frau gewissermaßen zur Heldin aller Eltern - die einfach keine Lust mehr darauf haben, ihre Kinder immer und immer wieder um ein bisschen Unterstützung anflehen zu müssen.

Über 215.000 Mal wurde der Zettel-Post bisher bereits angesehen und rund 520 Mal kommentiert - die Imgur-User haben sowohl Tipps für die Kinder, als auch Ratschläge für die Eltern.

So schreibt ein User: "Genau so bringt man seinen Kindern Photoshop bei." Eine Möglichkeit, um die Eltern auszutricksen, wäre natürlich, sich die Küche auf dem Computer sauber zu "designen".

Andere sind der Meinung, dass genau solche Mütter der Grund dafür seien, weshalb Kinder in Ethernet-Kabel investieren sollten.

Bleibt zu hoffen, dass sich diese Aktion ausgezahlt hat. Ein Kommentator sieht das kritisch: "Sie wird sich wundern, wie teuer es ist, ein Foto ohne WLAN zu senden."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.