Huffpost Germany

Jogi Löw und seine Frau Daniela haben sich getrennt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Bundestrainer Joachim Löw und seine Frau Daniela gehen getrennte Wege
  • Die Entscheidung ist einvernehmlich gefallen
  • Noch ist das Paar allerdings nicht geschieden, wie das Video oben zeigt

Bundestrainer Löw und seine Frau Daniela haben sich getrennt. Das berichtet die "Bild"-Zeitung auf ihrer Website. "Jogi und Dani haben sich entschieden, dass man getrennte Wege geht", zitiert die Zeitung einen gemeinsamen Freund des Paares.

Das Paar kennt sich seit 36 Jahren und ist seit 30 Jahren verheiratet. Zuletzt soll es jedoch in der Ehe immer wieder gekriselt haben. Jetzt haben die Löws offenbar den Schlussstrich gezogen.

Dazu passend: Diesen Kommentar von Joachim Löw über seine Zukunft haben fast alle überhört

Eine Scheidung soll es jedoch vorerst nicht geben, die Trennung erfolgte einvernehmlich. Laut dem Medienbericht kümmert sich Daniela Löw weiterhin um die Geschäfte des Bundestrainers.

(Text geht unter dem Video weiter)

Vor einem Jahr sprach Daniela noch über Intimes – ihr seht es im Video

Nach "Bild"-Angaben lebt Joachim Löw in einer Wohnung in Berlin, in die er sich nach dem EM-Aus zurückgezogen haben soll. Seine Frau Daniela wohnt noch im gemeinsamen Haus in Wittnau nahe Freiburg. Bisher soll keiner der beiden einen neuen Partner haben.


Auch auf HuffPost:

Olympia-Eröffnungsfeier: Nutzer entdeckten ein unanständiges Detail - erkennt ihr es?

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.