Huffpost Germany

Syrisches Regime bombardiert Kliniken - 13 Tote in Idlib

Veröffentlicht: Aktualisiert:
IDLIB
Syrisches Regime bombardiert Kliniken - 13 Tote in Idlib | OMAR HAJ KADOUR via Getty Images
Drucken
  • In Idlib ist erneut ein Krankenhaus bombardiert worden
  • Es spricht viel dafür, dass das syrische Regime hinter dem tödlichen Angriff steckt

Bei Luftangriffen auf ein Krankenhaus im Nordwesten Syriens sind der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) zufolge 13 Menschen getötet worden. Beobachter beschuldigen das syrische Regime, das mit Unterstützung der russischen Luftwaffe agiert.

Unter den Toten seien vier Mitarbeiter der von MSF unterstützten Klinik sowie fünf Kinder und zwei Frauen, teilte die Organisation am Montag mit. Sechs weitere Menschen wurden verwundet. Örtliche Aktivisten in dem Rebellengebiet verdächtigen syrische oder russische Kriegsflugzeuge, die Angriffe geflogen zu haben.

Zwei Luftangriffe waren MSF zufolge am Samstag in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses in Millis in der Provinz Idlib eingeschlagen. Das weitgehend zerstörte Gebäude musste bis auf weiteres geschlossen werden.

Laut der Hilfsorganisation wurden unter anderem der Operationssaal, die Intensivstation und die meisten medizinischen Geräte zerstört. Die Klinik hatte demnach ein Einzugsgebiet von 70 000 Menschen. In der Umgebung lebten auch viele Flüchtlinge.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Angriffe auf Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen haben sich Experten zufolge zu einer Kriegstaktik in Syrien entwickelt. Bei einem Angriff im Februar auf mindestens fünf Krankenhäuser und zwei Schulen waren nach UN-Angaben fast 50 Menschen ums Leben gekommen. Bei der Bombardierung einer Klinik in Aleppo Ende April wurden mindestens 30 Menschen getötet.

Auch auf HuffPost:

Dieses Video zeigt, wie nah wir einer 100 Jahre alten Horrorvision gekommen sind

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.