Huffpost Germany

Ehemaliger CIA-Chef: "Trump hat sich zum Agenten Putins machen lassen"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PUTIN TRUMP
Ehemaliger CIA-Chef: "Trump hat sich zum Agenten von Putin machen lassen" | getty
Drucken
  • Ein ehemaliger Geheimdienstchef äußert schwere Vorwürfe gegen Donald Trump
  • Trump habe sich zum "ahnungslosen Agenten" des russischen Präsidenten machen lassen
  • Putins Lob an Trump sei Teil dieser Strategie gewesen

Donald Trump steht in der Schusslinie. Je näher die US-Wahl rückt, desto drastischer fällt die Kritik aus, die auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten einprasselt. Nachdem mit Francois Hollande und Frank-Walter Steinmeier zuletzt zwei internationale Größen Trump attackierten, legt nun ein ehemaliger CIA-Direktor nach.

Michael Morell attackiert Trump in einem Kommentar in der "New York Times" harsch. Dieser habe keine Erfahrung mit Fragen nationaler Sicherheit. Er wäre ein "schwacher und sogar gefährlicher Heerführer". Noch brisanter: Morrell ist der Auffassung, Trump habe sich zum Spielball Wladimir Putins, zum "ahnungslosen russischen Agenten“, machen lassen.

Hat Putin Trump um den Finger gewickelt?

Der ehemalige CIA-Direktor schreibt: „Präsident Putin war ein Geheimdienstoffizier, der trainiert wurde, persönliche Schwachstellen ausfindig zu machen und diese zu nutzen.“ Genau das habe Putin mit Trump während der Vorwahlen gemacht.

Putin habe Trumps Schwächen ausgespielt, indem er ihm Komplimente gemacht habe. "Trump hat genauso reagiert, wie Putin es kalkuliert habe.“

"In Geheimdienstlerkreisen würde man sagen: Herr Putin hat Herrn Trump als ahnungslosen russischen Agenten rekrutiert“, schreibt Morrell.

Trump und Putin tauschen Komplimente aus

Trump hatte sich in den vergangenen Wochen ausgesprochen positiv über den russischen Präsidenten geäußert. "Ich denke, er wird euren Präsidenten respektieren, wenn ich gewählt bin, und ich hoffe, dass er mich mögen wird“, sagte Trump zuletzt.

Putin hatte ihn zuvor als "sehr talentierten, schillernden Menschen" bezeichnet.

Experten warnen bereits vor einer sich anbahnenden Allianz zwischen Putin und Trump, falls dieser die US-Wahlen im November für sich entscheidend.

Auch Morrell scheint besorgt. Öffentlich erklärt der Ex-Geheimdienst-Chef: „Unsere Nation wird viel sicherer sein, wenn Clinton Präsidentin ist.“

Auch auf HuffPost:

Diese kleine Entscheidung Putins könnte die weltweite Machtverteilung massiv verändern

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.