Huffpost Germany

Harvard-Forscher: Ein Glas Wein vor dem Schlafengehen hält dich schlank

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WINE
Rotwein hat nachweislich positive Effekte auf unsere Gesundheit. | Lumina Images via Getty Images
Drucken

Falls du öfter ein oder auch zwei Gläser Wein vor dem Schlafengehen trinkst und deswegen ein schlechtes Gewissen hast: Wir haben gute Neuigkeiten.

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass dieses Ritual sogar gut für deine Gesundheit sein könnte. Doch nicht nur das, auch beim Abnehmen soll es helfen.

Braune Fettzellen sind der Schlüssel zur Gewichtsabnahme

Zwei unabhängige Studien der Harvard- und der Washington-Universität sollen belegen, dass moderater Alkoholkonsum und ein gesundes Körpergewicht in Verbindung stehen.

Die Harvard-Forscher untersuchten fast 20.000 Frauen, die seit 13 Jahren ein gesundes Körpergewicht hielten, auf Gesundheitsfaktoren wie Gewichtszunahme, körperliche Aktivität und Alkoholkonsum.

Sie kamen zu dem Schluss, dass die Frauen mit moderatem Alkoholkonsum, verglichen mit Nicht-Trinkern, weniger zunahmen und ihr Risiko für Übergewicht reduzierten.

Ein Aktivstoff im Alkohol zügelt Appetit

Die Studie der Washington Universität, die mit übergewichtigen, weiblichen Mäusen durchgeführt wurde, kam zu einem ähnlichen Ergebnis: Die Forscher verabreichten Mäusen Resveratrol, einen Aktivstoff von Rotwein, und beobachteten, dass diese dann mehr braune Fettzellen produzierten. Diese Fettzellen sind dafür verantwortlich, dass wir leichter Gewicht verlieren und das Gewicht dann auch halten können.

Die Wissenschaftler beider Universitäten schreiben diese positiven Abnehm-Effekte dem Resveratrol zu. Dieser Wirkstoff scheint auf natürliche Weise den Appetit zu zügeln und deswegen zu einer geringeren Kalorienaufnahme zu führen. Außerdem scheint Resveratrol einen positiven Effekt auf Fettzellen zu haben in dem sie verhindern, dass mehr Fett eingelagert wird.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Faszinierende Nacktfotos: Frau zeigt, wie sich ihr Körper in 7 Jahren verändert

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lm)