Huffpost Germany

ARD-Deutschlandtrend: Merkel verliert drastisch an Zustimmung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Popularität von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist um 12 Punkte im Vergleich zum Vormonat gesunken
  • Gleichzeitig erreichte die Zustimmung zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin einen Tiefpunkt
  • Das zeigt der aktuelle ARD-Deutschlandtrend

Schlechte Zahlen für Bundeskanzlerin Angela Merkel: Laut einer Umfrage hat die Kanzlerin nach den jüngsten Terroranschlägen wieder an Rückhalt in der Bevölkerung verloren. Die Popularität des bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer hingegen wächst.

In dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" büßt Merkel bei der Zustimmung für ihre Politik im Vergleich zum Vormonat 12 Punkte auf 47 Prozent ein. Das ist der zweitschlechteste Wert in dieser Legislaturperiode, nach 46 Prozent Zustimmung im Februar 2016.

Im Juli hatte Merkel im "Deutschlandtrend" dagegen einen deutlichen Ansehenszuwachs verzeichnet. Vor einem Monat waren 59 Prozent der Bundesbürger mit ihrer Arbeit zufrieden, das war ein Anstieg um neun Prozentpunkte auf ihren besten Wert seit September 2015.

Nur noch ein Drittel der Deutschen ist zufrieden mit Merkels Flüchtlingspolitik

Ein entscheidender Grund für den Rückgang im August könnte die Unzufriedenheit vieler Bundesbürger mit der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin sein.

In dem aktuellen "Deutschlandtrend" zeigte sich nur noch ein Drittel (34 Prozent) der Befragten zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden mit der Haltung Merkels in der Flüchtlingsfrage. Dies sei der tiefste Wert, seit die Frage im "Deutschlandtrend" im Oktober 2015 zum ersten Mal gestellt worden sei.

Bei der Politikerzufriedenheit legt dagegen der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer um 11 Punkte zu und erreicht 44 Prozent Zustimmung.

Seehofer war zuletzt nach den islamistisch motivierten Terroranschlägen in Bayern wieder auf Konfrontation zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin gegangen. Im Juli hatte der CSU-Chef noch mit 33 Prozent seinen niedrigsten Beliebtheitswert seit September 2015 verzeichnet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

"Lasst uns Angela Merkel feiern" - Hat eine CDU-Politikerin Merkel indirekt für den Terror in Brüssel verantwortlich gemacht?

(lp)