Huffpost Germany

Kommt Brautalarm 2? Kristen Wilg über Pläne für die Fortsetzung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kristen Wiig als Erin in

Es war der wohl lustigste Film des Jahres 2011: Die Komödie "Brautalarm". Darin wird auf komische und teils derbe Art erzählt, wie das Leben einer Trauzeugin den Bach runtergeht. Die Produktionskosten beliefen sich auf rund 32 Millionen US-Dollar. Der Streifen spülte dann weltweit über 288 Millionen US-Dollar in die Kinokassen. Ein Überraschungshit wie er im Buche steht. Damals standen Kristen Wiig (42, "Der Marsianer - Rettet Mark Watney") und Melissa McCarthy (45, "The Boss") das erste Mal gemeinsam vor der Kamera.

"Oder wir heiraten"

Kristen Wiig stand auch schon mal mit Ben Stiller vor der Kamera. Für welchen Film? Das erfahren Sie hier

Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news hat Kristen Wiig nun verraten, ob es Pläne für eine Fortsetzung der Hit-Komödie "Brautalarm" gibt. Wiig hatte für den Streifen gemeinsam mit Annie Mumolo das Drehbuch geschrieben. "Nicht das ich wüsste, nein", erklärt die 42-Jährige sogar etwas überrascht. Bisher sei kein Sequel geplant. Viele Möglichkeiten gäbe es aber natürlich. Immerhin könnte Wiigs Figur Annie nun heiraten oder McCarthys Figur Megan. "Oder wir heiraten einander", scherzt McCarthy.

Auch bei einer potentiellen Fortsetzung ihres gemeinsamen Films "Ghostbusters 3D", der am 04. August in den deutschen Kinos anläuft, halten sich die Schauspielerinnen eher bedeckt. "Das wäre ja so als würde man im Kreissaal bereits über das zweite Kind sprechen", wiegelt McCarthy ab. "Wir haben zumindest noch nichts von einem zweiten Film gehört", erklärt Wiig. Spaß hatten die beiden bei den Dreharbeiten auf jeden Fall - eine Fortsetzung dürfte wohl also nicht kategorisch ausgeschlossen sein. Ein Sequel hängt mit Sicherheit davon ab, wie der Streifen bei den Zuschauern ankommt.