Huffpost Germany

Sie war die erste Frau, die in den USA wählte - jetzt passiert DAS an ihrem Grab

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Bürgermeisterin der amerikanischen Stadt Rochester im Staat New York, Lovely Warren, hat bei Twitter einen emotionalen Dankesbrief veröffentlicht. Er gilt einer Frau, der sie ihren heutigen Erfolg verdankt - und die auch die amerikanische Präsidentschaftswahl mehr als hundert Jahre nach ihrem Tod prägt.

Die bewegenden Worte stehen auf einem Schild neben dem Grab von Susan Brownell Anthony. Anthony war eine bekannte amerikanische Frauenrechtlerin und wurde 1872 verklagt, nachdem sie versuchte bei der Präsidentschaftswahl ihre Stimme abzugeben.

Denn Frauen wurde es erst 48 Jahre später gesetzlich erlaubt zu wählen. Die Verfasserin der Botschaft, Warren, sagte dem Onlinemagazin "Upworthy", sie hoffe, dass diejenigen, die das Schild sehen, sich bewusst machen, dass die Nominierung von Hillary Clinton ein historisch wichtiger Moment ist – selbst wenn sie nicht für sie stimmen werden.

Warren ist die erste weibliche Bürgermeisterin der Stadt

Auf dem Schild ist ein Brief, den Warren selbst unterzeichnet hat.

Die Nachricht lautet: "Liebe Susan B., wir dachten du würdest gerne wissen, dass zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau als Präsidentschaftskandidatin einer großen Partei antritt. Vor 144 Jahren hat deine illegal abgegebene Stimme zu deiner Verhaftung geführt. Es hat weitere 48 Jahre gedauert bis Frauen schlussendlich das Wahlrecht erlangten. Danke, dass du den Weg geebnet hast."

Die Bürgermeisterin hat noch ein zweites Schild daneben aufgestellt. Auf diesem kann man unterschreiben, um den eigenen Dank auszudrücken.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lp)