Huffpost Germany

"Ich bin entführt worden" - so herzergreifend sucht ein Vater aus NRW nach seiner Tochter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Unternehmensberater Axel Schmidt ist verzweifelt - seine Tochter Clara Larissa wurde entführt. Und das ausgerechnet von ihrer eigenen Mutter und ihrem neuen Lebensgefährten.

Schmidt hat das alleinige Sorgerecht für seine Tochter - gegen ihre Mutter läuft ein internationaler Haftbefehl, da das Kind wahrscheinlich ins Ausland gebracht wurde.

Um seine Tochter, die er seit 2013 nicht mehr gesehen hat, wieder zu sehen, wählte Schmidt eine unkonventionelle Methode: Er schrieb einen Blog und postete Fotos seiner Tochter auf Facebook.

Die Idee: Jedes Bild geteilte erhöht die Chance, dass irgendwer die neunjährige Clara Larissa erkennt und Hinweise auf ihren aktuellen Aufenthaltsort geben kann.

Der Aufruf des verzweifelten Vaters geht unter die Haut:

Ich wurde von meiner Mutter Lisa H. entführt und wahrscheinlich ins Ausland verbracht. Seit Anfang 2014 konnte ich keine Schule mehr besuchen. Ich habe mich seit Anfang 2014 in Fürth/Bayern, Brasilien, Schottland, Gräfenberg/Bayern aufgehalten und lebe nun wahrscheinlich im Ausland.

Meine Mutter wird mit Strafbefehl und internationalem Haftbefehl gesucht und ist zur Untersuchungshaft ausgeschrieben.

Mein Stiefvater Simon H. wird ebenfalls mit Haftbefehl gesucht und ist zur Festnahme ausgeschrieben.

Mein Vater Axel Schmidt ist seit Dezember 2014 alleine für mich sorgeberechtigt.

Ich bin international zur Fahndung ausgeschrieben.

Sollte mich irgendjemand finden, bitte ich umgehend die örtliche Polizei (110) und Herrn Erik Haaf von der Polizei in Fürth zu kontaktieren: 0049-(0)911-75905-483, 0049-(0)173-8630589 und erik.haaf@polizei.bayern.de.

Zudem hat Schmidt auf Facebook ein langes Video veröffentlicht, das die Entwicklung Claras zwischen 2010 und 2012 zeigt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.