Huffpost Germany

Milliardenschulden bei der EU: Droht jetzt ein Scheitern des Brexit?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die EU hat offene Rechnungen von über 200 Milliarden Euro auszugleichen
  • Einen Teil dieser Rechnungen soll Großbritannien zahlen
  • Bevor das passiert, kann der EU-Austritt wohl nicht vollzogen werden
  • Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben

Bei den Brexit-Verhandlungen droht Großbritannien Streit mit den verbleibenden EU-Ländern um unbezahlte Rechnungen in Milliardenhöhe. Es geht um etwa 25 Millionen Euro.

Die EU schiebt seit Jahren einen Berg an unbezahlten Rechnungen vor sich hin, der bei über 200 Milliarden Euro liegt. "Der britische Anteil liegt bei rund 25 Milliarden Euro“, sagte ein hoher EU-Beamter der WirtschaftsWoche. Im EU-Jargon ist der Haushaltsposten als "Reste à liquider“ (RAL) bekannt.

Passend zum Thema: Hier blamiert sich der Kopf der Brexit-Bewegung bis auf die Knochen

Die Europäische Kommission ist fest entschlossen, die Briten nicht aus der Union zu entlassen, ehe der Betrag überwiesen ist. "Ein Deal mit Großbritannien ist unvorstellbar, wenn die Briten diese Altlasten nicht begleichen“, heißt es in Brüssel.

In der EU-Kommission vertreten manche Juristen die Auffassung, es käme einem Zahlungsausfall gleich käme, sollten die Briten den fälligen Betrag nicht zahlen.

Auch auf HuffPost:

Ökonom Sinn warnt vor einer Brexit-Folge, die wir bisher ignoriert haben

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.