Huffpost Germany

Linken-Politikerin fordert Sanktionen gegen Erdogan

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ERDOGAN
Muss Erdogan mit Sanktionen rechnen? | ASSOCIATED PRESS
Drucken

Die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen (Linke) hat Sanktionen gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gefordert.

Mit Blick auf die Pro-Erdogan-Demo am Sonntag in Köln sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Es kann nicht nur um ein Zuschaltverbot bei Demonstrationen gehen. Wir brauchen wegen seiner brutalen Verfolgungspolitik mit Folter und Massenverhaftungen in der Türkei endlich Sanktionen gegen Erdogan. Seine Konten müssen gesperrt werden."

Die Forderung erinnert an die Sanktionen, die die EU gegen Russland nach der Annexion der Krim verhängte.

Passend zum Thema: Erdogans hohle Drohung - Was wirklich hinter dem Ultimatum an die EU steckt

Dagdelen forderte zudem, die Entsendung von Imamen nach Deutschland zu stoppen und die Staatsverträge mit der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) aufzukündigen: "Wer Ditib in die deutschen Klassenzimmer lässt, lässt quasi Erdogan in die Klassenzimmer."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Hat Erdogan den Putsch selbst inszeniert? Das sagen Experten

(sk)