Huffpost Germany

Ein 13-Jähriger fährt 20 Stunden lang U-Bahn - am Abend ist er 30.000 Euro reicher

Veröffentlicht: Aktualisiert:
UBAHN
Der 13-jährige Alasdair Clift konnte durch seine Aktion rund 30.000 Euro für die Blutkrebsforschung sammeln | Twitter/ dpa
Drucken
  • Ein 13-Jähriger hat innerhalb 20 Stunden das gesamte U-Bahnnetz Londons bereist
  • Mit der Aktion wollte er auf Blutkrebs aufmerksam machen
  • Der Junge sammelte so rund 30.000 Euro für die Blutkrebsforschung

Ein Junge aus Nordengland hat an einem Tag rund 270 U-Bahn-Haltestellen in London angefahren, um Geld für die Blutkrebsforschung zu sammeln.

Wie der 13-jährige Alasdair Clift auf seiner Spendenseite im Internet berichtete, reiste er binnen 20 Stunden einmal fast durch das gesamte U-Bahnnetz der britischen Hauptstadt. Nach einem Tag im Untergrund kam er am frühen Dienstagmorgen an der letzten Station an, dem Flughafen Heathrow.

"Mein Bruder hat es trotz Behandlung nicht geschafft"

Alasdair wollte mit der Aktion die Aufmerksamkeit für das Thema Blutkrebs erhöhen. Mit Erfolg - mehrere britische Medien berichteten über die außergewöhnliche Spendenaktion.

Sein vier Jahre älterer Bruder war im März an der Krankheit gestorben. Alasdairs Ziel war es, mit der Aktion 100 Britische Pfund einzusammeln. Am Dienstagabend waren bereits rund 30.000 Euro auf seiner Spendenplattform im Internet eingegangen.

Auf Twitter teilte der 13-Jährige ein Foto von sich und seinem verstorbenen Bruder.

blutkrebs

"Mein Bruder hat es trotz vieler Behandlungsrunden nicht geschafft", sagte der 13-Jährige der britischen Nachrichtenseite "The Guardian". "Ich habe die Herausforderung angenommen, um anderen Menschen hoffentlich eine bessere Chance zu ermöglichen".

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Video: Heimtückische Krankheit: Das sind die größten Risikofaktoren von Darmkrebs