Huffpost Germany

Nordkorea erklärt den USA den Krieg – und wird vom Netz verspottet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

(Zusammenfassung und Tweets zum Thema im Video oben)

Nordkoreas Regierung droht den USA. Mal wieder. Angesichts der Aggressivität des Diktators Kim Jong Un seines Atomwaffenprogramms ist das eine sehr ernste Sache. Einige Amerikaner haben allerdings ihren ganz eigenen Weg, darauf zu antworten: mit Spott.

Ein User postete ein Foto, das den US-Präsidenten Barack Obama zeigt, wie er lässig den Fuß auf den Tisch stellt und das Telefon in der Hand hat. "Richtet Nordkorea aus, wir rücken an!" steht dabei.

Zum Hintergrund: In einer Rede bezeichnete der nordkoreanische Diplomat Han Song Ryol kürzlich die Sanktionen der USA gegen Kim Jong Un als "Kriegserklärung". Die USA hatten Anfang Juli Sanktionen gegen den Diktator persönlich und zehn weitere Funktionäre verhängt. Ihnen werden Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

Weiter kündigte Han Vergeltung an: "Es ist unser Abwehrrecht und vertretbar, auf eine sehr harte Weise zu reagieren."

"Diktator soll Friseur den Krieg erklären"

Auf Twitter spotteten die User derweil über die Körpergröße des Kim Jong Uns: Er habe nicht die erforderliche Mindestgröße, um einen Atomkrieg zu starten.

Über 11.000 Twitter-User versahen dieses Bild mit einem Like und halten Gelassenheit für die wohl angebrachteste Gegenmaßnahme auf die "Kriegserklärung":

Ein User versucht es selbst mit einer diplomatischen Lösung: Er meint, Nordkorea solle doch lieber dem Friseur des Diktators den Krieg erklären als den Vereinigten Staaten.

Äußerste Maßnahme: Kim Kardashian

Und sollte nichts mehr helfen, sieht sich ein Nutzer gezwungen, zum Äußersten zu greifen. "Nordkorea hat Nuklearwaffen, aber ich habe mich noch nie sicherer gefühlt", schreibt er. Der Grund ist im Foto zu sehen: Das Model Kim Kardashian posiert da. Mit einer Schrotflinte.

Nordkorea zeigt sich indessen unbeeindruckt: Die kommunistische Volksrepublik hat die Kommunikation mit dem Weißen Haus eingestellt und sagte, dass alle Beziehungen zwischen den beiden Nationen ab sofort "unter Kriegsrecht" durchgeführt würden.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Diese kleine Entscheidung Putins könnte die weltweite Machtverteilung massiv verändern

(sk)