Huffpost Germany

Über diese Hilton-Werbung empören sich Zehntausende

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der amerikanische Familien-Verband "American Family Association" beweist mal wieder, dass er keine Ahnung hat von Familie, Liebe, Gleichheit und Akzeptanz.

Die Organisation startete kürzlich eine Petition gegen die Hotelkette Hilton, nachdem sie in der Juni-Ausgabe des Reisemagazins "Travel and Issue" eine Werbung veröffentlichte, die zwei Männer zusammen im Bett zeigt.

hilton

Der Verband findet die Werbung "anstößig"

In einem Statement auf ihrer Webseite kritisiert der Verband diese Werbung:

"Travel and Issue ist kein Schwulenmagazin, das direkt an homosexuelle Kunden verschickt wird. Es ist ein weit verbreitetes Mainstream-Medium, das man an vielen öffentlichen Orten wie in Arztpraxen oder Reparaturwerkstätten finden kann. Wenn Hilton mit zwei Männern geworben hätte, die Tennis oder Karten spielen oder zusammen Essen gehen, dann wäre das vernünftig gewesen. Jedoch hat sich Hilton entschlossen, ein soziales und kulturelles Statement abzugeben, indem sie mit voller Absicht Homosexualität in ihrer Werbung fördern - vor den Augen der Bevölkerung, die die Vorstellung, dass zwei Männer zusammen schlafen, unnatürlich und anstößig findet."

Beinahe 46.000 ebenso ahnungslose Leute haben diese Petition unterzeichnet und mahnen Hilton Worldwide, "familienfreundlicher" zu sein, wenn sie Werbung für den "Mainstream" machen.

Hilton verteidigte die Werbung und bekräftigte, dass sie "stolz seien, die Vielfalt ihrer Gäste in ihren Werbekampagnen zu zeigen". Ein Sprecher der Hotelkette hat sich auf Anfrage der Huffington Post zu dem Fall noch nicht geäußert.

Danke, Hilton. Und hey, lieber "Familien"-Verband, besorgt euch ein Hobby!

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Huffington Post USA und wurde von Lisa Mayerhofer aus dem Englischen übersetzt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Schwuler Heiratsantrag in einer US-Kirche: So reagiert die Gemeinde

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(till)