Huffpost Germany

Neue Umfrage aus Österreich: Hofer baut Vorsprung aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NORBERT HOFER
Wird Norbert Hofer doch noch Bundespräsident? | Heinz-Peter Bader / Reuters
Drucken
  • Am 2. Oktober wählen die Österreicher einen neuen Bundespräsidenten
  • Die FPÖ könnte im zweiten Anlauf triumphieren
  • In einer Umfrage der Tageszeitung "Österreich" kommt Norbert Hofer auf 52 Prozent, Alexander Van der Bellen auf 48 Prozent

Zwei Monate vor der juristisch angeordneten Neuauflage der Bundespräsidenten-Stichwahl in Österreich sieht es für FPÖ-Kandidat Norbert Hofer gut aus: In einer Gallup-Umfrage für die Tageszeitung "Österreich" kommt Hofer auf 52 Prozent der Stimmen. Für Alexander Van der Bellen sprachen sich nur 48 Prozent der Befragten aus.

Hofer liegt vor allem bei Arbeitern und bei den 30- bis 50-Jährigen vorne. Van der Bellen punktet bei jungen Leuten, Frauen und bei Wählern mit höherem Einkommen.

Terrorgefahr spielt der FPÖ in die Hände

Vor allem die unsichere Stimmung in der Bevölkerung nach den Terroranschlägen in Frankreich und Deutschland könnte Hofer in die Hände spielen. Die rechtspopulistische Partei wirbt schon seit längerem für einen deutlich härteren Kurs in der Flüchtlingspolitik.

Doch die Umfrage macht deutlich, dass auch diese Wahl wieder extrem spannend werden dürfte. Beide Kandidaten liegen immer noch innerhalb der Schwankungsbreite.

Der frühere Parteichef der Grünen, Alexander Van der Bellen, hatte die eigentliche Stichwahl am 23. Mai mit einem Vorsprung von knapp 31.000 Stimmen gewonnen. Allerdings erklärte das österreichische Verfassungsgericht die Abstimmung Anfang Juli für ungültig und ordnete eine Wiederholung an.

Auch auf HuffPost:

Dieses Video zeigt, wie nah wir einer 100 Jahre alten Horrorvision gekommen sind

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(cho)