Huffpost Germany

Karlsruhe: Schlossfestspiele im Lichtermeer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Schlossfestspiele in Karlsruhe: Das Barockschloss wird zur Riesenleinwand

Ein internationales Künstler-Kollektiv verwandelt vom 7. August bis zum 17. September 2016 jeden Abend die historischen Mauern mit Projektions- und Videomapping zum farbigen Kunstwerk. Fünf verschiedene Shows erzählen bei den Schlossfestspielen ihre Geschichten an der Schlossfassade.

Mit seiner Arbeit "palace staged" lässt Alexander Stublics die Fassade des Schlosses wie eine Drehbühne um eine gedachte Mittelachse rotieren: Zwischen reale Elemente mischen sich Simulationen historischer Szenerien. Die Projektion "Paperlife" von Hauslaib Lichtwelten faltet, zerreißt und verknittert das prächtige Bauwerk wie die Seite eines Buches und bei Dragos Stefan marschieren bei der Visualisierung seines Studios DSG animation + VFX ikonische Werke der klassischen Avantgarde über das Schloss.

Über 400.000 Besucher im letzten Jahr

Auch die beiden Künstlergruppen, die bereits im letzten Jahr mit ihrer Projektion über 400.000 Besucher begeisterten, zeigen 2016 neue Arbeiten. In gewaltigen, visuellen Formen erzählt das ungarische Kollektiv Maxin10sity unsere Kulturgeschichte von der Urzeit bis in die Antike im Zeitraffer und setzt dabei verschiedene Exponate aus dem Badischen Landesmuseum in Szene. Die Künstler von Xenorama spielen auf faszinierende Art und Weise mit der Stofflichkeit von Papier und einem maßstabsgetreuen Modell des Schlosses, das sie digital bearbeitet auf die reale physische Fassadenoberfläche werfen.

Der Eintritt für das Spektakel ist während der gesamten Laufzeit frei. Zusätzlich finden weitere Open-Air Events wie das SWR-Wochenende mit der "Karlsruher Jazznight" mit Bill Ramsey (12. bis 14. August) oder die "1. Foodtruck Convention" im Najadenwäldchen am Schloss statt. Weitere Informationen: www.schlosslichtspiele.info.