Huffpost Germany

Wenn der Dieb gewusst hätte, wie gut diese Frau kämpfen kann, hätte er nicht zugeschlagen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Polizistin Michaela Kellner wollte mit Freunden ihren freien Tag genießen, doch als sie sich in einem Park in Stockholm sonnten, nahm der Tag eine unerwartete Wendung: Ein Mann kam auf die Gruppe zu und wollte ihnen eine Obdachlosenzeitschrift verkaufen.

Der Dieb stahl Kellners Freundin das Handy

Als der Unbekannte ein Nein nicht akzeptieren wollte und weiter versuchte, die Gruppe in ein Gespräch zu verwickeln, vermutete Kellner, dass etwas nicht stimmte: "Ich sagte meinen Freunden, dass sie auf ihre Sachen aufpassen sollten."

Doch nachdem der Mann die Gruppe verlassen hatte, stellten die Freunde fest, dass der Unbekannte das Handy einer Freundin gestohlen hatte. Die Polizistin Kellner reagierte sofort, holte den Mann ein, griff ihn an und warf ihn zu Boden - und das alles im Sternchen-Bikini. Als der Mann versuchte, sich aus dem Griff der Polizistin zu befreien, griff sie härter zu. Dann rief sie ihre Kollegen an, die den Mann sofort festnahmen.


Die Polizistin und die Netzgemeinde

Auf ihrem Instagram-Account postete sie das Foto mit der Warnung, dass man in der Öffentlichkeit besser auf seine Sachen aufpassen solle. Der Post mit dem Bild, auf dem Kellner im Bikini den Mann auf dem Boden festhielt, wurde über 10.000 Mal mit „gefällt mir“ markiert.

Kellner nimmt es mit Humor und schrieb. "Mein erster Einsatz im Bikini während meiner elf Jahre als Polizistin! Ziemlich lustig muss ich sagen.“

Die Netzgemeinde nennt es "die Festnahme des Jahres" und findet, dass Kellner einen richtig guten Job gemacht hat: "Super Job! Du bist Wonder Woman!"

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Sie sah eine Frau zwischen den Beinen ihres Freundes – und reagierte so

(gw)