Huffpost Germany

Terroralarm in Bremen: SEK räumt Einkaufszentrum

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLIZEI
dpa
Drucken
  • Am Mittwoch wurde ein Einkaufszentrum in Bremen geräumt
  • Ein Mann war aus einer Psychiatrie entwichen und hatte sich dort versteckt
  • Der algerischen Asylbewerber hatte mit Gewalt gedroht

Zur Abwehr möglicher Gefahren durch einen psychisch kranken Mann ist am Mittwoch ein Einkaufszentrum in Bremen evakuiert worden. Wie die Polizei mitteilte, soll es sich bei dem verdächtigen Mann um einen 19-Jährigen handeln, der aus der Psychiatrie entwichen sei.

Der junge Mann habe sich bei der Polizei vor seiner Flucht zur Amoktat in München und zum IS-Terror geäußert, teilte die Polizei Diepholz weiter mit. Er sei über den Notausgang aus dem Krankenhaus weggelaufen. Eine nacheilende Ärztin habe ihn nicht mehr aufhalten können. Während er davonlief, rief er laut Polizei "Ich sprenge Euch in die Luft." Aufgrund der Äußerungen und der allgemeinen Sicherheitslage sei so sensibel reagiert worden.

Der Mann wird laut Informationen der "Bild" als der "Terrorszene nahe stehend" bezeichnet.

Beamte hätten nach Hinweisen zunächst versucht, den Mann in dem Gebäude aufzuspüren. Da dies nicht erfolgreich war, seien die Besucher des Einkaufszentrums gebeten worden, das Gebäude zu verlassen. Der Mann wurde schließlich am Hauptbahnhof in Bremen festgenommen, wie die Polizei in der Nacht zum Donnerstag mitteilte.

Erst am Nachmittag war in Bremen wegen einer Bombendrohung ein Supermarkt evakuiert und abgesperrt worden. Nachdem durch nicht Auffälliges gefunden wurde, waren die Maßnahmen beendet worden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(bp)