Huffpost Germany

Sie machte ein Foto von ihrem Sohn im Apple-Store. Als sie es nochmal anschaute, bemerkte sie das

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Als Chase Lock zwei Jahre alt war, wurde bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert. Es war ein seltener Tumor, CPC genannt. Doch nach zwei Jahren inklusive Chemotherapie, Bestrahlungen und Operationen war der kleine Chase geheilt, vorerst.

Denn zwei Jahre nach der Heilung wurde bei Chase ein weiterer Tumor gefunden. Mittlerweile ist der Kleine acht Jahre alt - und kämpft immer noch für seine Heilung.

Vor kurzen ging Chase mit seiner Mutter und seiner Schwester in einen Apple Store in Tucson, im US-Bundesstaat Arizona. Als seine Mutter mit einem Angestellten ins Gespräch kam, bemerkte sie, dass eine anderere Angestellte namens Vicki mit Chase, der an einem Tisch saß, plauderte.

Sie fragte ihn, was er da mache. "Oh, ich sitze an meinen Hausaufgaben", sagte der Junge. "Ich habe Hirnkrebs und war lange im Krankenhaus und bin deshalb erst in der ersten Klasse. Jetzt will ich sichergehen, dass ich im nächsten Jahr auch in die zweite Klasse kommen", erklärte er der Angestellten.

Ein paar Minuten später kam der Manager des Geschäfts zu Chase Mutter und bat sie um ein Gespräch. Die Mutter ging gleich vom Schlimmsten aus und befürchtete, dass ihre beiden Kleinen etwas angefasst haben, was sie nicht hätten anfassen sollen.

Doch dem war nicht so: Der Mann namens Jason erklärter ihr, dass Vicki nach dem Gespräch mit Chase zu Tränen gerührt war und zu ihm kam. Sie hatte ihm alles über das Gespräch mit dem Jungen erzählt.

Jason war ebenfalls zutiefst gerührt und fragte die Mutter, ob Vicky ihm etwas für ihren Sohn mitgeben könne. "Es sind Geschichten wie diese, die mich meinen Job lieben lassen", erklärte der Mann.

Vicky schenkte Chase einen iPod Nano. Chase bedankte sich schüchtern, Vicky hatte noch immer Tränen in den Augen. Doch als sie wieder zuhause waren, erkannte seine Mutter, dass ein einfaches Dankeschön für diese wundervolle Geste nicht ausreichen würde.

Sie bedankte sich mit einem Post auf der Facebook-Seite "Pray for Chase", die sie eigens für ihren Sohn und für dessen Genesung eingerichtet hatte.

Den rührenden Post beendete sie mit den Worten "Bitte teilt diese Geschichte. Ich hoffe Jason und Vicky erfahren davon, damit sie wissen, wie sehr sie Chase beeinflusst haben. Wir danken euch aus ganzem Herzen".

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png