Huffpost Germany

Eine Mutter hat einen Unfall. Was sie bei der Autovermietung erlebt, beschäftigt das Netz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MOTHER
Eine Mutter hat einen Unfall. Was sie bei der Autovermietung erlebt, beschäftigt das Netz | Facebook / coty Williams
Drucken

Die junge Mutter Coty Vincent erlebte einen Tag zum Vergessen. Sie war in ihrem Auto unterwegs, als ein Unbekannter ihr auffuhr – und dann einfach verschwand.

Mit ihren Zwillingssöhnen machte die Mutter aus Oklahoma sich also auf den Weg zur Autovermietung, um zumindest für die nächsten Tage einen neuen Wagen zu bekommen. Was ihr dort widerfuhr, hielt sie in einem Foto fest und veröffentlichte es bei Facebook. Ihr Post verbreitete sich in Windeseile.

Denn es ist eine inspirierende Geschichte: Weil sie keinen Doppelkinderwagen für ihre Zwillinge besaß, half ihr der Mitarbeiter John Goodlett auf rührende Weise.

Er trug einen ihrer Söhne – und half ihr ganz nebenbei den Papierkram auszufüllen.

Bei Facebook schrieb die Mutter: "Das ist John und er arbeitet bei Enrerprise (Autovermietung, d. Red). Er ist auch ein Zwilling und seine Zwillingsschwester ist seine beste Freundin. Während er mir mit dem Mieten des Autos wegen des Unfalles mit Fahrerflucht geholfen hat, hielt er einen meiner Zwillingssöhne, weil ich keinen Doppelkinderwagen habe. Er ist einer der mitfühlendsten und fürsorglichen Menschen, die ich je getroffen habe. Wir brauchen mehr Leute wie John, die bereits sind den Extrameter zu machen. Sei wie John.“

Tausende teilten das Bild bei Facebook– und der Hashtag #belikejohn machte die Runde. Und die Autovermietung ging sogar noch einen Schritt weiter. Kurzerhand schenkte sie der Mutter einen Doppelkinderwagen.


Und das alles aufgrund einer kleinen Geste. Als solche begreift zumindest John Goodlet, was er getan hat.

Der "Today Show“ sagte er: "Es ist ein bisschen schockierend, dass die Welt das als so große Sache ansieht. Aber ich hoffe, es hilft mir die Botschaft zu vermitteln, dass das die Art und Weise ist, wie sich Menschen jeden Tage behandeln sollten. Wir sollten uns alle gegenseitig helfen und ein bisschen freundlicher sein.“

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(bp)