Huffpost Germany

Gewicht ist nicht entscheidend – und diese drei Fotos beweisen es

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Seit eineinhalb Jahren schwitzt Kelsey Wells beinahe täglich, um zur perfekten Bikini-Figur zu kommen. Seit der Geburt ihres Kindes absolviert sie ein Fitnessprogramm namens "Bikini Body Guide“ und dokumentiert ihre Fortschritte in einem Blog.

Jetzt veröffentlicht sie ein Bild auf Instagram, das die Veränderung ihres Körpers in drei Fotos zeigen soll. Über die Fotos hat sie das jeweilige Gewicht geschrieben, das ihre Wage anzeigte, als die Aufnahme entstand.

SCREW THE SCALE || I figured it was time for a friendly, yet firm reminder.🤗 YOU GUYS. PLEASEEEEEE STOP GETTING HUNG UP ON THE NUMBER ON THE STUPUD SCALE! PLEASE STOP THINKING YOUR WEIGHT EQUALS YOUR PROGRESS AND FOR THE LOVE OF EVERYTHING PLEASE STOP LETTING YOR WEIGHT HAVE ANY AFFECT WHATSOEVER ON YOUR SELF ESTEEM, like I used to. To any of you who are where I once was, please listen to me. I am 5' 7" and weigh 140 lbs. When I first started #bbg I was 8 weeks post partum and 145 lbs. I weighed 130 before getting pregnant, so based on nothing besides my own warped perception, I decided my "goal weight" should be 122 and to fit into my skinniest jeans. Well after a few months of BBG and breastfeeding, I HIT IT and I fit into those size 0 jeans. Well guess what? I HAVE GAINED 18 POUNDS SINCE THEN. EIGHT FREAKING TEEN. Also, I have gone up two pant sizes and as a matter of fact I ripped those skinny jeans wide open just the other week trying to pull them up over my knees.😂 My point?? According to my old self and flawed standards, I would be failing miserably. THANK GOODNESS I finally learned to start measuring my progress by things that matter -- strength, ability, endurance, health, and HAPPINESS. Take progress photos and videos. Record how many push-ups you can do, ect. And if you can, your BFP -- there is only a 5 lb difference between my starting and current weight, but my body composition has changed COMPLETELY. I have never had more muscle and less body fat than I do now. I have never been healthier than I am now. I have never been more comfortable in my own skin than I am now. And if I didn't say #screwthescale long ago, I would have gave up on my journey. So to the little teeny tiny voice in the back of my head that still said "😳wtf is this- not 140!?😭😩" last week when I stepped on the scale, I say SCREW. YOU. And I think you should probably say the same to your scale too. #byefelicia 👋🏼🚫⚖ . . #bbgprogress #transformationtuesday #fit #fitness #workout #fitmom #fitchick #fitfam #fitnesstransformation #beforeandafter #sweat #mysweatlife #girlswithmuscle #girlgains #strongnotskinny

Ein von K E L S E Y W E L L S (@mysweatlife) gepostetes Foto am


Mit diesen Fotos will sie aber keinesfalls angeben, wie viel Gewicht sie durch ihr Training verloren hat. Denn sie wiegt heute fast genau so viel wie zu Beginn des Trainingsprogramms. Da wog sie nämlich 65 Kilogramm.

Auf dem zweiten Foto, auf dem sie dünner aussieht, wiegt sie dann 55 Kilogramm. Auf dem dritten Foto, auf dem sie gleich dünn, aber deutlich durchtrainierter wirkt, wiegt sie wiederum 63 Kilogramm.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Unter das Bild schrieb sie: "Zum Teufel mit der Wage. Ich wollte euch nur erinnern: Bitte versteift euch nicht auf die Zahl, die auf eurer Waage steht. Bitte denkt nicht, dass euer Gewicht einen Fortschritt anzeigt. Und bitte bitte lasst nicht zu, dass die Zahl auf eurer Waage euer Selbstwertgefühl beeinflusst. So war das leider immer bei mir

Alle, die noch immer so denken: Bitte hört mir zu. Ich bin 1,72 Meter groß und wiege 63 Kilogramm. Als ich mit dem Fitnessprogramm startete – acht Wochen nach der Geburt meines Kindes – wog ich 65 Kilogramm.

"Mein altes Ich wäre der Meinung, ich hätte versagt"

Vor der Schwangerschaft wog ich 58 Kilogramm. Ich nahm mir ein Traumgewicht vor: 55 Kilo. Ein paar Monate Training und Stillen haben mich genau dahin gebracht. Größe XS. Und wisst ihr was: Seitdem habe ich wieder 8 Kilo zugenommen. Und ich passe auch nicht mehr in meine XS-Jeans. Die Hose ist gerissen, als ich sie über mein Knie zog.

Was ich euch damit sagen möchte: Mein altes Ich wäre der Meinung, ich hätte versagt. Aber zum Glück weiß ich nun endlich, dass mein Fortschritt nichts mit meinem Gewicht zu tun hat, sondern mit meiner Stärke, meiner Courage, meinen Fähigkeiten, meiner Gesundheit und meinem Glück!“

Es sind nur zwei Kilo Unterschied zwischen ihrem Ausgangsgewicht und ihrem jetzigen Gewicht. Und trotzdem sieht ihre Figur nun ganz anders aus. Sie fühlt sich gesünder denn je - obwohl sie Größe 36/38 trägt.

Auch auf HuffPost:

Das passiert mit deinem Körper, wenn du zum Frühstück zwei Eier isst

(lp)