Huffpost Germany

"Vorstadtweiber": Staffelfinale mit blutigem Cliffhanger

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken


Die zweite Staffel der österreichischen Erfolgsserie "Vorstadtweiber" geht am heutigen Dienstagabend (20.15 Uhr, das Erste) zu Ende. Und auch die 20. Folge trumpft mit jeder Menge Intrigen, Sex und bitterbösen Dialogen auf. Doch sie endet auch wie schon Staffel eins mit einem blutigen Cliffhanger. Diesmal könnte es sogar eines der Vorstadtweiber selbst erwischt haben.

Wie geht es in Staffel drei weiter?

"Vorstadtweiber" - Staffel eins und zwei können Sie hier bestellen

Fehlen könnten in Staffel drei also: die ständig unterschätzte Maria Schneider, gespielt von Gerti Drassl, die coole Waltraud "Walli" Steinberg (Maria Köstlinger), die hübsche Nicoletta "Nico" Huber (Nina Proll), die junge Caroline "Caro" Melzer geb. Schinnagel (Martin Ebm) oder die hochgebildete Sabine Herold (Adina Vetter)... Doch es gibt noch viel mehr zu erzählen in der Fortsetzung. Unter anderem sind diese Fragen offen:

Überlebt die Angeschossene? Zieht Kanzlerkandidat und Doppelmörder Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair) seinen Kopf noch einmal aus der Schlinge? Oder wird vielleicht doch der arbeitslose Banker Dr. Hadrian "Hadi" Melzer (Bernhard Schir) neuer Kanzler? Ebenfalls spannend: Wie geht es bei der Liaison zwischen Gastronomin Nico und Polizist Jörg weiter? Was führt der vermeintlich geläuterte und zum Glauben bekehrte Georg Schneiders (Juergen Maurer) im Schilde? Und wo landet der Daten-Stick mit dem Mord-Video als nächstes?...

Dass es eine weitere Fortsetzung der 2014 aus der Taufe gehobenen TV-Serie, inhaltlich und stilistisch irgendwo zwischen "Desperate Housewives" und "House of Cards", geben wird, ist dagegen klar. Der ORF hat die Ausstrahlung für 2017 versprochen. Die Dreharbeiten sollen im Herbst 2016 beginnen.