Huffpost Germany

Orban sieht EU-Führung wegen Flüchtlingspolitik als gescheitert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ORBAN
Hungary's Prime Minister Viktor Orban arrives for the NATO Summit in Warsaw, Poland July 9, 2016. REUTERS/Kacper Pempel | Kacper Pempel / Reuters
Drucken
  • Ungarns Ministerpräsident Orban hat die EU wegen ihrer Flüchtlingspolitik scharf kritisiert
  • Er fordert einen "grundlegenden Wandel in Europa"

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban sieht die Führungsspitze der EU wegen ihrer Flüchtlingspolitik als gescheitert. "Europa ist heute nicht in der Lage, seine Bürger und seine äußeren Grenzen zu schützen", erklärte Orban am Samstag auf einer Veranstaltung seiner Fidesz-Partei im rumänischen Kurort Baile Tusnad.

Beim EU-Sondergipfel im September in Bratislava werde Ungarn zusammen mit anderen mittel- und osteuropäischen Ländern wie Polen, der Slowakei und Tschechien einen "grundlegenden Wandel in Europa" fordern, sagte der rechts-konservative Regierungschef.

"EU-Elite"

Vor rund 2000 Anhängern seiner Partei im ungarischen Siedlungsgebiet in der Mitte Rumäniens beschuldigte Orban die "EU-Elite", den Zusammenhang zwischen Einwanderung und Terrorismus zu leugnen. Die Umfrage eines regierungsabhängigen Budapester Forschungsinstituts in allen EU-Ländern habe aber ergeben, dass 65 Prozent der EU-Bürger sehr wohl diesen Zusammenhang sehen würden, führte Orban weiter aus.

Unter seiner Führung hat sich Ungarn mit Grenzzäunen gegen Flüchtlinge abgeschottet. Budapest lehnt auch die EU-Quoten zur Verteilung von Asylbewerbern vehement ab. Am 2. Oktober will Orban in einem Referendum die Quoten von seinem Volk ablehnen lassen. Wahlberechtigt sind auch 260 000 ethnische Ungarn aus Rumänien, die die ungarische Staatsbürgerschaft erhalten haben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.