Huffpost Germany

Nach München-Attentat: So feiert Deutschland Polizeisprecher Marcus da Gloria Martens

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARCUS
da Gloria Martens | dpa
Drucken

Ein 18-jähriger tötete am frühen Freitagabend neun Menschen in München. Zunächst war von mehreren flüchtigen Tätern die Rede, Falschmeldungen von weiteren Schießereien in der Innenstadt versetzten die Stadt in den Ausnahmezustand.

Während München in der Nacht zum Samstag im Chaos zu versinken drohte, blieb einer ruhig, kompetent und rational: Münchens Polizeisprecher Marcus da Gloria Martens.

Ohne jegliche Anzeichen der Erschöpfung beantwortete er geduldig und pragmatisch die drängenden Fragen der Journalisten und Reporter – bis zur Entwarnung am frühen Morgen.

Dankbarkeit und Respekt auf Twitter

"Wichtig ist mir der Aspekt, dass man Ruhe bewahren sollte", sagte der Pressesprecher der Münchner Polizei immer wieder. Dafür schien er selbst das beste Beispiel zu liefern.

Deutschland reagiert mit Dankbarkeit und Respekt für den 43-Jährigen Beamten. Mehrere Twitter-Nutzer erklärten da Gloria Martens gar zum Helden der Stunde.

Besonders die Rationalität und Ruhe des Polizeisprechers scheint Eindruck hinterlassen zu haben.

Denn auf spekulative Fragen ließ sich da Gloria Martens zu keiner Zeit ein. Auf diese reagierte er mit blanker Ehrlichkeit: "Das kann ich Ihnen nicht sagen, weil da müsste ich raten. Und das wäre hochgradig unseriös“, antwortete er mehrmals.

"Souverän, ruhig, schlagfertig"

"Sogar schlagfertig bei endlosen Suggestivfrage", lobte ein User die Reaktion da Gloria Martens.

"Sehr ruhige, souveräne Stellungnahme", schreibt eine Userin.

"Souverän, seriös und erhellend", beschreibt auch ein anderer Nutzer da Gloria Martens.

Auf Facebook wurde noch in der Nacht eine Fanseite für den beliebten Polizisten eingerichtet. Am frühen Samstagmorgen hatte diese bereits über 7.000 Likes.

Lobeshymnen in den Medien

Auch die Medien überschlagen sich vor Lob. "Souverän, sachlich und locker, ohne das geringste Zeichen von Anspannung, stand er TV-Sendern und Radiostationen Rede und Antwort", schreibt die Nachrichtenagentur dpa.

Als "der ruhende Pol im Münchner Chaos", bezeichnete die Nachrichtenseite die "Welt" den Polizisten.

"Polizei-Pressesprecher Marcus da Gloria Martins informierte, klärte auf, ohne für Panik zu sorgen", lobt die Nachrichtenseite "Stern".

Mit seiner souveränen Art habe der Pressesprecher der Polizei erfolgreich der Panikmache in Sozialen Meiden gegengewirkt, schreibt die "Süddeutsche Zeitung".

Zweiter Alarm für da Gloria Martens

Dabei ist der Beamte noch relativ neu im Job.

Seit Oktober 2015 arbeitet da Gloria Martens als Pressesprecher der Münchner Polizei. Er soll auch für die vielgelobte Präsenz der Münchner Polizei auf Facebook und Twitter verantwortlich sein.

Kaum ein Vierteljahr im Amt hatte da Gloria Martens bereits den ersten Terroreinsatz zu bewältigen, als an Silvester ein fälschlicher Terroralarm den Münchner Hauptbahnhof lahmlegte.

Dass er auch im Ernstfall Ruhe bewahren kann, hat da Gloria Martens nun bewiesen.

Mit Material von dpa

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Amateuraufnahmen zeigen Momente des Amoklaufs im Einkaufszentrum