Huffpost Germany

An die Islamhasser: Es ist widerlich, wie Ihr die Toten von München für Eure Zwecke missbraucht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

(Wie widerlich die AfD auf den Abend von München reagierte, seht ihr im Video oben)

Ihr rechten Islamhasser, AfD- und Pegida-Fans:

Sollte man sich über Eure schamlos zur Schau getragene Verlogenheit noch aufregen? Ist es das wert, sich über die Dreistigkeit zu echauffieren, mit denen Ihr die Gefühle von Millionen Menschen für Euer politisches Programm missbrauchen wollt?

Lohnt es sich, näher auf Eure mittelalterliche Menschenfeindlichkeit einzugehen? Auf Euren verkniffenen Jägerzaunblick auf die Welt?

Ja, es muss sein. Denn wir befinden uns in diesem Sommer an einem ganz entscheidenden Punkt der Geschichte.

Zerfall von demokratischen Werten

In Amerika ist gerade der bisweilen faschistoid auftretende Putin-Freund Donald Trump zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner gekürt worden. In Österreich könnte die FPÖ ab Oktober das Staatsoberhaupt stellen. Marine Le Pen in Frankreich, Jaroslaw Kaczynski in Polen, Viktor Orban in Ungarn, Recep Tayyip Erdogan in der Türkei – überall scheinen die Ideale westlicher Demokratie zu erodieren.

Die Rechtspopulisten und Nationalisten führen einen Kampf gegen die liberale Demokratie. Und es wird Zeit, dass wir endlich einmal anfangen, die Punkte auf der politischen Weltkarte zu verbinden.

München: Amokläufer lockte Menschen bewusst in den McDonald's

Ähnlich wie Trump in Amerika oder auch die als Falschspieler entlarvten Brexit-Befürworter versucht Ihr, Menschen in ihrem diffusen Unwohlsein mit den Verhältnissen zu packen und gegen das vermeintliche „Establishment“ aufzuhetzen.

Aufruf zum Bürgerkrieg

Zugegeben, selbst Donald Trump wirkte am Freitagabend geradezu präsidentiell und zurückhaltend im Vergleich zu seinen sauerkrautigen Geistesgeschwistern.

Schon Stunden nach den ersten Schüssen – als nichts über den Täter oder die Motive bekannt war – gaben führende AfD-Politiker auf Twitter wahlweise Angela Merkel, den Grünen oder der Willkommenskultur die Schuld an den Ereignissen von München.

Am Samstagmittag hat die Münchner Polizei nochmals betont, dass es bisher keinerlei Hinweis auf einen islamistischen Hintergrund gebe. Die Ermittler gingen von einem Einzeltäter aus, der sich mit dem Thema Amok beschäftigt und sich womöglich im psychiatrischer Behandlung befunden habe. Aber um Fakten geht es hier ohnehin nicht.

Der in gewissen Kreisen recht populäre „Compact“-Herausgeber Jürgen Elsässer ging sogar noch einen Schritt weiter. Er rief – nur nachlässig verklausuliert – zum Bürgerkrieg gegen die Islamisten auf.

Ihr habt doch nur auf so etwas gewartet

Es wirkte, als hätten all diese Menschen nur darauf gewartet, dass endlich etwas in Deutschland passiert.

So wie nach den Silvester-Übergriffen. Damals missbrauchten Islamhasser wie Ihr die Unsicherheit von Millionen Menschen, um eine Lügengeschichte zu verbreiten: Die von den vergewaltigenden Flüchtlingshorden aus Syrien.

Damals wie heute habt Ihr zu früh krakeelt. Aber wem sage ich das. Euch kommt es ja am Ende gar ohnehin nicht darauf an, Recht zu haben. Egal, wie es ausgeht: Die Zweifel habt Ihr auch so gesät, und die Saat wird irgendwann aufgehen.

Spiel mit den Ängsten

Genau das ist Eure perfide Strategie. Populismus ist auf der ganzen Welt das Spiel mit Unsicherheiten und Ängsten. Wo Menschen Schwäche zeigen, seid Ihr da und misshandelt diese Gefühle. Das ist nicht nur abstoßend und widerlich, sondern auch brandgefährlich.

Ihr Islamhasser: Euch ist sehr wohl bewusst, dass die Parteien-Demokratie auf Vertrauen basiert. Und dass es ohne dieses Vertrauen nicht geht. Ihr habt den Schwachpunkt unseres Systems ausgemacht und setzt genau hier die Axt an.

Die Kritik an den Eliten: Das ist es, was Euch mit all den anderen rechten Spinnern auf der ganzen Welt verbindet. Und Ihr habt deswegen Erfolg, weil es im Jahr 2016 viel mehr Abgehängte und Desillusionierte gibt, als das die meisten wahrhaben wollen. Auch das ist eine Gemeinsamkeit, die Ihr deutschen Islamhasser mit den Trumps, Johnsons, Hofers und Orbans dieser Welt gemein habt.

Nun habt Ihr das Schicksal von unschuldigen Opfern für Eure eigene Agenda missbraucht. Das macht mich unfassbar wütend. Aber ich habe auch eine Hoffnung: Dass viele Menschen nun endlich erkennen, wie verlogen Euer Gerede ist.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png