Huffpost Germany

Obama äußert sich zu Terrorlage in München - Merkel schweigt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

(Eine Zusammenfassung der Geschehnisse durch Münchens Polizeipräsidenten seht ihr im Video oben)

München befindet sich im Schockzustand: Freitagabend gab es im Münchner Olympia-Einkaufszentrum eine Schießerei mit mindestens zehn Toten und mehr als 21 Verletzten.

Die genauen Umstände sind aktuell noch unklar. Die Polizei spricht von einer "akuten Terrorlage" - die Täter sind noch nicht gefasst.

Kurz nachdem die Nachricht um die Welt ging, äußerte sich US-Präsident Barack Obama: In einer Rede im Weißen Haus sagte er: "Wir sind mit unseren Herzen bei den Verletzten, Deutschland ist einer unsere engsten Verbündeten".

Außerdem sagte er Unterstützung zu. Eine wichtige Geste.

Auch die wahrscheinliche Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, Hillary Clinton, verurteilte die Tat auf Twitter. "Wir stehen zu unseren Freunden in Deutschland, während sie die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen."

Was viele Social-Media-Nutzer eher schwach fanden: Bundeskanzlerin Angela Merkel schweigt.

Bislang äußerte sie sich nicht zur Terrorlage in München.

Zwar sind noch viele Fragen offen - aber Worte der Unterstützung der Kanzlerin für die Betroffenen in München wären angebracht. Immerhin teilte die offizielle Seite der Bundesregierung ein kurzes Statement via Facebook:

Eine Ansage der Bundeskanzlerin zur aktuellen Lage gibt es weiterhin nicht.

Immerhin hat Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) sich inzwischen via Twitter geäußert. Er lobt den Einsatz der Münchner Polizei und bekundet sein Mitgefühl für die Opfer.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png