Huffpost Germany

Das Modelabel Zara hat ein dreckiges Erfolgsgeheimnis

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TUESDAY BASSEN
Die Modekette Zara hat die Designs von Tuesday Bassen gestohlen haben | Instagram/ tuesdaybassen
Drucken

Ein Herz mit der Aufschrift "mixed emotions club" (auf Deutsch: Club der gemischten Gefühle) ziert unzählige Jeans, Baseballjacken oder Taschen. Egal ob groß aufgenäht oder als Brosche angesteckt, das Herz ist zu einem Mode-Accessoire für Blogger geworden.

Das Design stammt von der US-amerikanischen Künstlerin Tuesday Bassen: Sie kreiert die unterschiedlichsten Motive als Aufnäher oder Pins.

Einer bekannten Modemarke gefielen die Designs besonders gut: Zara soll die Motive von der unabhängigen Künstlerin aus Los Angeles gestohlen und in eine Kollektion aufgenommen haben.

"Ich habe mich ziemlich bedeckt gehalten – bis jetzt", schreibt die Künstlerin in einem Instagram-Post:

I've been pretty quiet about this, until now. Over the past year, @zara has been copying my artwork (thanks to all that have tipped me off--it's been a lot of you). I had my lawyer contact Zara and they literally said I have no base because I'm an indie artist and they're a major corporation and that not enough people even know about me for it to matter. I plan to further press charges, but even to have a lawyer get this LETTER has cost me $2k so far. 〰 It sucks and it's super disheartening to have to spend basically all of my money, just to defend what is legally mine. EDIT: Some of you are asking how you can help. Repost and tag them, on Twitter, on Insta, on Facebook. I don't want to have to burden any of you with the financial strain that comes with lawsuits.

Ein von Tuesday Bassen (@tuesdaybassen) gepostetes Foto am


Freunde und Bekannte machten Bassen darauf aufmerksam, dass die spanische Modemarke ihre Motive letztes Jahr für ihre Kollektion verwendet hatte.

Die Künstlerin ist zu unbekannt, um ihre eigenen Designs für sich zu beanspruchen

Bassen schaltete daraufhin ihren Anwalt ein, der Zara einen Brief schrieb. Über die Antwort der Modekette hat sich die Künstlerin so geärgert, dass sie den Brief veröffentlichte:

„Wir lehnen Ihre Inanspruchnahme aufgrund der oben genannten Gründe ab: Die Designs Ihrer Kundin sind nicht eindeutig von der weltweiten Bevölkerung als die von Tuesday Bassen zu erkennen“, schrieb Zara.

Die Künstlerin war empört über die Antwort der spanischen Modekette: "Sie sagen, dass ich kein Recht dazu habe, die Designs als meine zu beanspruchen, weil ich nicht bekannt genug wäre."

Dabei hat Bassen auf Instagram über 122.000 Abonnenten.

Große Modeketten stehlen häufig die Designs unbekannter Künstler

Auf Twitter wurde der Post innerhalb von drei Tagen über 7.000 Mal retweetet. Bassen will mit der Nachricht auf die Ungerechtigkeit aufmerksam machen, die vielen unabhängigen Künstlern widerfährt.

Denn auch andere Modeketten wie H&M, Topshop und Forever 21 sollen des Öfteren Motive von Designern stehlen, ohne diese angemessen zu entlohnen.

Auf lange Sicht wird Bassen den Rechtsstreit mit der großen Modekette vermutlich verlieren, denn der Brief des Anwalts hat sie schon 2.000 US-Dollar gekostet. „Es ärgert mich und es ist entmutigend, im Grunde mein ganzes Geld dafür auszugeben, nur um das zu verteidigen, was legal mir gehört“, schrieb Bassen in ihrem Post.

Auf Nachfrage der britisch-amerikanischen Nachrichtenseite "Mashable" gab Zara an, die Kleidungsstücke aus der Kollektion genommen zu haben. Das Unternehmen wolle den Vorwürfen nachgehen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Hier ist der Beweis, dass RTL euch für dumm verkauft

(glm)