Huffpost Germany

G.G. Anderson über seinen Unglückstag: "Wäre ich nur im Bett geblieben"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

G.G. Anderson ist auf der Bühne besser aufgehoben als im Auto

Wie schon Murphys Gesetz beschrieb: Was immer schief gehen kann, das geht auch schief. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, war Schlagersänger G.G. Anderson (66, "Der Sommer ist vorbei") am Sonntag gleich in zwei Auto-Unfälle verwickelt, vier Wagen waren danach Schrott. Zunächst sei der 66-Jährige mit seinem Mercedes GLE Coupé vor einem Berliner Hotel gegen ein Taxi gefahren, heißt es. Auf den Opel, den er sich daraufhin mietete, um in seine Heimatstadt Eschwege zu kommen, fuhr an einer Raststelle in Hannover ein anderer Pkw auf: Beide Autos erlitten einen Totalschaden.

"Es wäre besser gewesen, ich wäre an diesem Tag im Bett geblieben. Es sind circa 100.000 Euro Schaden entstanden", fasst Anderson zusammen. Wenigstens seinen Zielort erreichte der Musiker dann doch noch. Ein Mitarbeiter holte ihn ab und fuhr ihn nach Hause.

Sehen Sie bei Clipfish das Video zu "In dieser Sommernacht" von G.G. Anderson