Huffpost Germany

"Die Fischköpfe schreiben dieses Mal Geschichte": Petry glaubt trotz Umfragetiefs an Triumph bei Landtagswahl

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AFD ROSTOCK
AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry bei der Auftaktveranstaltung in Rostock | dpa
Drucken
  • AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat sich beim Wahlkampf-Auftakt in Rostock kämpferisch gezeigt
  • Sie erklärte, sie glaube an einen Wahlsieg in Mecklenburg-Vorpommern
  • Umfrageergebnisse widersprechen Petry allerdings

Am 4. September 2016 wird in Mecklenburg-Vorpommern der Landtag gewählt. Dass die AfD bei dieser Landtagswahl Erfolge verbuchen und die Fünf-Prozent-Hürde nehmen wird, gilt als ziemlich sicher.

Ob der Erfolg so groß wird, wie noch vor einigen Monaten erwartet, ist nach den bundesweiten Partei-Querelen aber fraglich.

Beim Wahlkampf-Auftakt in Rostock gab sich die AfD-Vorsitzende Frauke Petry dennoch kämpferisch - und überraschte mit eher unbedachten Äußerung über die Einwohner Norddeutschlands.

Die "Fischköpfe" könnten angeblich Geschichte schreiben

In ihrer Rede zum Wahlkampf-Auftakt äußerte sie, die AfD könne in Mecklenburg-Vorpommern erstmals in einem Bundesland stärkste Partei werden.

"Das ist eine riesige Aufgabe", sagte Petry - und schob provokant nach: "Ich glaube für die AfD schreiben dieses Mal die Fischköpfe Geschichte. Am 4. September wird die ganze Welt nach Mecklenburg-Vorpommern schauen."

Umfragen: AfD auf Talfahrt in den letzten Wochen

Bei einer Infratest-Umfrage von Ende Juni liegt die AfD in Mecklenburg-Vorpommern allerdings mit 19 Prozent der Stimmen hinter der CDU (25 Prozent) und der SPD (22 Prozent). Damit wäre sie die drittstärkste Partei im Landtag.

In den letzten Wochen sanken die Umfragewerte für die AfD zudem bundesweit stetig, nachdem die Partei mit internen Streitigkeiten und der Fraktionsspaltung in Baden-Württemberg für Schlagzeilen sorgte.

Die AfD ist dieses Jahr mit Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt bereits in drei Landesparlamente eingezogen. Neben Mecklenburg-Vorpommern wird im September 2016 auch noch in Berlin gewählt.


Auch auf HuffPost:

Britischer Moderator demontiert Frauke Petry und AfD

(lp)