Huffpost Germany

Dieses Foto von US-Politiker Mike Pence sorgt im Netz für Verwirrung - wegen eines irritierenden Details

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MIKE PENCE
Dieses Foto von US-Politiker Mike Pence sorgt im Netz für Verwirrung - wegen eines bestimmten Details | Twitter
Drucken

Der Twitter-Account des US-Politikers Mike Pence steht gerade unter besonderer Beobachtung.

Der Grund: Der Gouverneur des US-Bundesstaates Indiana ist vor kurzem vom republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump als Kandidat für das Amt des US-Vizepräsidenten vorgestellt worden.

Seit vergangenem Wochenende gibt es jedoch zusätzlichen Wirbel um Pences Twitter-Account - Hintergrund ist ein Foto, das der Politiker am Samstagabend veröffentlicht hat.

Darauf zu sehen ist Pence mit seiner Familie beim Abendessen in einem Restaurant in New York. Pence kommentierte es mit den Worten: "Anstrengendes Wochenende in New York! Genieße gerade ein Abendessen mit meiner Familie bei 'Chilis'. Freue mich darauf, nach Indiana zurückzukehren".

Twitter-Nutzer sind beim Anblick des Familien-Fotos jedoch verwirrt: Pences Tochter, die am Tisch neben dem Politiker sitzt, ist im Spiegel an der Wand nicht zu sehen.

Ein Twitter-Nutzer kommentiert: "Wo ist die Spiegelung der Frau in Weiß? Macht 'Chillis' Vampire aus seinen Gästen?":

Eine andere Nutzerin kommentiert: "Wir tun also jetzt einfach so, als ob wir nicht bemerken, dass seine Tochter nicht im Spiegel zu sehen ist?"

Dabei dürfte die Auflösung des in der Tat mysteriös wirkenden Spiegelbilds einfach sein: Der Fotograf hat lediglich einen ungünstigen Moment erwischt - Pence verdeckt seine Tochter wohl nur.

Das ist auch die Erklärung einiger Twitter-User, die die Aufregung um das Foto nicht nachvollziehen können. Eine schreibt: "Duh! Mike verdeckt seine Tochter einfach nur, weil sein Körper größer ist als ihrer. Es ist der Blickwinkel des Fotografen!"

Ein anderer macht sich über die Verschwörungstheorien einiger Twitter-User lustig - und sorgt absichtlich für zusätzliche Verwirrung. "Das sind doch nur die Restaurant-Gäste in der nächste Sitzreihe", kommentiert er.

Auch auf HuffPost:

Stephen Hawking nennt die größten Gefahren für die Menschheit

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.

(lk)