NACHRICHTEN
17/07/2016 08:15 CEST | Aktualisiert 18/07/2017 11:12 CEST

Tara Reid: Radio-Interview eskaliert

Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect
Tara Reid legte sich bei einem Radio-Interview mit der Moderatorin an

Eigentlich wollte Tara Reid (40, "Sharknado") nur ihren neuen Film "Sharknado 4" promoten. Doch das Radio-Interview mit US-Moderatorin Jenny McCarthy (43) entwickelte sich zum echten Zickenkrieg. Die Situation eskalierte so sehr, dass Reid das Gespräch sogar vorzeitig abbrach - jedoch nicht, ohne ihrer Wut noch einmal Luft zu machen.

Seinen Anfang nahm der Streit, als Reid keine Fragen zu ihrer Teilnahme an der Show "Marriage Boot Camp: Reality Stars" beantworten wollte. Als die Moderatorin umschwenkte und Reid stattdessen arglistig auf ihre Schönheits-OPs ansprach, statt über den Film zu sprechen, war die Antwort mehr als deutlich: "Ich denke, ich habe meinen Standpunkt bestimmt hundert Mal klargemacht. Vielleicht liest du einfach immer nur die negativen Schlagzeilen."

Mit welchen Mager-Bildern Tara Reid ihre Fans in Sorge versetzte, sehen Sie hier auf Clipfish

Showdown mit Beleidigungen

adURLData: "",

monetizer: 0,

displayad: 0,

pmode: 0,

fracautoplay: 0,

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",

bg: "08396A",

font: "arial",

userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "tara reid",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Als Reid das Interview daraufhin abbricht, folgte der Showdown: Die Moderatorin, wenig begeistert über den schnellen Abgang ihrer Interviewpartnerin, wünschte ihr "Viel Glück", hängt dann aber noch ein gehässiges "Ich hoffe, du bleibst verheiratet" an. Die Zickerei gipfelte dann in gegenseitigen Beleidigungen, bis Reid das Aufnahmestudio endgültig verließ. Später erklärte die blonde Schauspielerin gegenüber "TMZ", sie hätte sich schikaniert und attackiert gefühlt: "Es war so unprofessionell."

Sponsored by Trentino