Huffpost Germany

Nizza-Attentat: Massive Kritik an der Berichterstattung von "France 2"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

NIZZA – Kurz nach dem Attentat mit den mehr als 80 Toten, unterbrach der öffentlich-rechtliche Fernsehsender "France 2" sein Abendprogramm für eine Sondersendung.

Zum allgemeinen Unverständnis zeigte "France 2" eine Reihe von Gewalt-Bildern, die Zuschauer und Journalisten im ganzen Land empörten.

Grund dafür waren das Video des in die Menge rasenden Lastwagens sowie das Interview eines aufgebrachten Mannes - neben ihm auf dem Boden die Leiche seiner Verlobten.

"Guten Abend, Sie haben gerade ihre Verlobte verloren"

Die Beschwerden via sozialer Netzwerke folgten prompt: Einige warfen den Kollegen vor, das Spiel der terroristischen Propaganda zu fördern, andere beklagten, dass der öffentliche Sender seinen Anstand verloren habe.

"Guten Abend, Sie haben gerade ihre Verlobte verloren. Wie wäre es mit einem Statement? Berichterstattung à la France 2”, tweete etwa der Journalist und ehemalige Syrien-Geisel Nicolas Hénin.

François Beaudonnet ‏@beaudonnet 9h
#Nice: Indem ihr Bilder und Videos der Opfer ausstrahlt, macht ihr euch zu Komplizen der Terroristen. Schande über euch. #NiceAttentat

Auf Beaudonnet antwortete der User Paul Denton
Nur zur Info, @beaudonnet: ihr Sender, @France2tv hat ein Video ausgestrahlt, in dem der Lastwagen die Menge umfuhr … #Nice

binouite @Binouite
Es bleibt zu hoffen, dass @csaudiovisuel ein genaues Augenmerk darauf legen wird, wie France2 mit den Neuigkeiten dieser Nacht umgegangen ist

iAN @yannsolle
Wenn sich alles beruhigt hat, sollte sich der CSA ernsthaft mit dem Verhalten von @France2tv und @TF1 heute Nacht auseinandersetzen. #Nice

Paul Larrouturou
@PaulLarrouturou
Die Rede ist doch von dem Video des in die Menge rasenden Lastwagens, das ihr Sender, France 2, augestrahlt hat, oder etwas nicht ? #Nice

Von zahlreichen Kollegen kritisiert, hat der Chefredakteur von France 2 zu den (äußerst überraschenden) redaktionellen Entscheidungen Stellung genommen.

Zuschauer beschweren sich beim Rundfunkrat

“Ohne Bilder werden Verschwörungstheorien geschürt. Bevorzugst du, dass wir Zensur betreiben?”, antwortete Olivier Siou. Er betonte, dass es sich dabei um eine “Erklärung”, nicht um eine “Entschuldigung” handle.

Wenn man den zahlreichen negativen Reaktionen Gehör schenkt, die diese Erklärung hervorgerufen hat, überzeugte seine Antwort die Internet-Nutzer allerdings nicht.

Des Weiteren haben sich mehrere Internet-Nutzer per Twitter an den CSA (Rundfunkrat) gewandt, um sich über die mediale Aufbereitung von France 2 zu beschweren.

(sma)

Dieser Text ist ursprünglich in der französischen Ausgabe der Huffington Post erschienen. Wir haben ihn zum besseren Verständnis editiert.

Hier beschleunigt der Lastwagen-Angreifer von Nizza