Huffpost Germany

MDR-Moderatorin Katrin Huß beendet TV-Karriere – und schreibt berührende Begründung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HUSS
dpa
Drucken

MDR-Moderatorin Katrin Huß beendet nach 18 Jahren ihre Fernsehkarriere. Auf Facebook gab sie dazu ein ehrliches und berührendes Statement ab.

Damit ist sie in dieser Woche schon die zweite - erst am Donnerstag hatte TV- und Radiomoderator Tobias Schlegl, bekannt aus dem Kulturmagazin "Aspekte“, seine Karriere beendet, um Rettungssanitäter zu werden.

Jahrelang moderierte Huß die Nachrichtensendung "MDR um vier", nachdem sie 1995 bei einem Casting als Gesicht des Senders entdeckt wurde.

"Auch ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter"

In ihrer Karriere habe sie unzählige Geschichten erzählt, schrieb Huß. Nur "irgendwann kam der Punkt, an dem ich gemerkt habe, dass ich vergessen hatte, meine eigene Lebensgeschichte zu schreiben“. "Ich habe keine Kinder, keine eigene Familie, wenig Zeit für Freunde und noch weniger Zeit für die Liebe".

In ihrem ehrlichen Statement bedankt sie sich bei Kollegen und Zuschauern für die Unterstützung. Trotzdem habe sie "vermutlich völlig überstürzt" entschlossen, in nächster Zeit nicht mehr für den MDR vor der Kamera zu stehen. "Auch ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter", schrieb sie.



"MDR um vier" sollen nun Anja Koebel und Peter Imhof im Wechsel moderieren. Beim Mitteldeutschen Rundfunk äußerte man Bedauern, zollte Katrin Huß’ Entscheidung aber auch Respekt: "Wir möchten ihr unseren Respekt und Dank aussprechen für viele Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit. Wir wünschen ihr alles Gute."

Viele Facebooknutzer lobten ebenfalls ihre Offenheit: "Ein ganz starkes und ehrliches Bekenntnis. Nichts ist wichtiger als das zu tun, was uns wirklich am Herzen liegt."

Auch auf HuffPost:

Psychologin erklärt, warum wir gute Nachrichten brauchen

(lk)