Huffpost Germany

Ein Hund packt dieses Mädchen und schleudert es durch den Garten. Dann sieht die Familie, warum

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Charlotte Svilicic war erst 17 Monate alt, als der Familienhund Khan anfing, sich ihr gegenüber aggressiv zu verhalten. Das kleine Mädchen spielte draußen im Garten ihrer Eltern im australischen Atherton, als der Dobermann sie plötzlich schubste und schließlich einfach an der Windel packte und durch den Garten schleuderte.

Aus welchem Grund Khan ein solch aggressives Verhalten an den Tag legte, und weitere Vorfälle zwischen Kampfhunden und Kindern könnt ihr im Video oben sehen.

Charlottes Mutter Catherine Svilicic war schockiert vom Verhalten des Hundes und berichtete der lokalen Zeitung "The Cairns Post“: "Charlotte war sichtlich geschockt und dann fing Khan an, zu jaulen.“

Khan hatte das Mädchen vor einer Schlange gerettet

Da erkannte die Mutter den Grund für seine Aggressivität: Eine Mulgaschlange, eine der gefährlichsten Giftschlangen Australiens, hatte den Hund gebissen. Khan hatte die ganze Zeit versucht, das Mädchen vor der Schlange zu beschützen.

„Ich sah sofort, dass dort eine Schlange war und Kahn versucht hatte, sich zwischen sie und die Schlange zu stellen, bevor er sie packte und wegschleuderte“, erzählte Svilicic. Die Familie fuhr mit dem Hund so schnell es ging zum Tierarzt, der ihm ein Gegengift spritzte. Offenbar gerade noch rechtzeitig: Khan ging es sehr schlecht, aber er überlebte seine Heldentat.

Die dankbare Mutter sagte gegenüber der "The Cairns Post“: "Wenn Khan einen goldenen Napf haben will, bekommt er ihn. Wir stehen für den Rest unseres Lebens in seiner Schuld.“

Der Dobermann wurde von seinem Vorbesitzer misshandelt

Das hat Khan sich redlich verdient – vor allem, weil der Dobermann schon Schlimmes durchmachen musste. Khan war erst seit vier Tagen bei Familie Svilicic untergebracht. Sein Vorbesitzer hatte ihn misshandelt und geschlagen. Als die Hundepflegerin Kerry Kinder davon Wind bekam, rettete sie den Hund, päppelte ihn wieder auf und vermittelte ihn an Svilicics.

Kinder meinte zu Khans Heldentat gegenüber "Adelaide Now": "Er war süchtig nach Aufmerksamkeit und wollte geliebt werden, weil er misshandelt wurde. Ich bin nicht überrascht, dass er das in seinem neuen Zuhause getan hat.“

Der Vorfall ereignete sich vor neun Jahren – aber ein Facebook-Post von Svilicic zeigt, dass die Familie Khan noch immer dankbar ist und aus dem Dobermann und Charlotte enge Freunde wurden.

Auch auf HuffPost:

Er dachte, er hätte einen gewöhnlichen Garten - bis er eines Tages eine Falltür fand

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

(pb)