Huffpost Germany

Experten warnen vor veganer Ernährung für Kinder

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHILD FOOD
Experten warnen vor veganer Ernährung bei Kindern | gpointstudio via Getty Images
Drucken

Wer Veganer ist, der verzichtet nicht bloß auf tierische Produkte. Er lebt eine Philosophie. Und gibt sie an andere weiter. Etwa an seine Kinder.

Genau deshalb tobt nun die Debatte: Experten warnen, dass vegane Ernährung für Kinder durchaus problematisch sein kann.

In einem besonders krassen Fall haben italienische Behörden Eltern, die ihr Kind vegan ernährt hatten, das Sorgerecht entzogen. Das 14 Monate Kind wog nur mehr 5 Kilo, so viel wie ein 3 Monate altes Baby - und kam wegen Unterernährung ins Krankenhaus.

Der behandelnde Arzt sagte der "Times": "Das Kind hätte von Geburt an mit Eisen und Calcium versorgt werden müssen."

Ein extremes Beispiel, keine Frage. Doch der renommierte Ernährungswissenschaftler Uwe Knop rät im Gespräch mit der Huffington Post davon ab, Kinder vegan zu ernähren: "Vegane Kinderernährung kann extrem gefährlich werden, wenn man sich nicht genau damit auskennt", sagt er.

Wer auf eine vegane Ernährung bei Kindern besteht, muss sich gut mit Nährstoffen auskennen

Auch für Jugendliche sei das "auf keinen Fall geeignet", warnt der Ernährungsminister der Bundesregierung Christian Schmidt. Ähnliche Warnungen kommen von Kinderärzten sowie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Sie alle komme zu dem Schluss: "Kleinkinder und Kinder sollten nicht vegan ernährt werden."

Denn wer sich vegan ernährt, muss besonders darauf achten, alle lebensnotwendigen Vitamine zu sich zu nehmen. Vitamin B12 etwa, Vitamin A, Vitamin D sowie Calcium - Nährstoffe, die Menschen vor allem durch tierische Lebensmittel bekommen.

Wer sich nicht extrem gut auskennt, macht hier mitunter Fehler, die zu gesundheitlichen Schäden bei Kindern führen können, warnen die Experten.

Kinderarzt: "Überzeugungen von Veganern sind hart wie Beton"

Doch das wollen viele Eltern nicht hören. Hermann-Josef Kahl, ein Kinderarzt aus Düsseldorf, sagte der "Welt", die Überzeugungen der Eltern, die ihre Kinder vegan ernähren wollen, seien "hart wie Beton".

Das zeigen auch die Reaktionen zu dem Facebook-Post über die dramatischen Fall aus Italien.

Eine Mutter verteidigt vegane Kinderernährung - bei ihrem Nachwuchs scheint damit alles gut gegangen zu sein: "Meine Tochter wurde bis zu ihrem 6. Lebensjahr rein vegan ernährt... Sie war und ist kerngesund und alles andere als unterernährt. Immer dieser Blödsinn..."

Eine andere Mutter schreibt: "So ein Unsinn, ich habe vor 17 Jahren meinen Sohn 14 Monate gestillt, auch das war im Prinzip vegan, danach bekam er Frühkarotten, auch vegan (...)".

Hülsenfrüchte sind auch Eiweißlieferanten

Ernährungswissenschaftler Knop warnt Eltern, die ihre Kinder trotz gesunder Bedenken vegan ernähren wollen: "Sie sollten sich sehr gut überlegen, ob sie ihr Kind aus ideologischer Sicht einer solchen Gefahr aussetzen wollen."

Er rät Eltern, sich gut zu informieren. Darüber, wie sie die Gerichte für die vegane Kinderernährung optimal zusammenstellen können. Beispielweise sollten sie Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen oder Erbsen gemeinsam mit Vollkorn servieren - so kann pflanzliches Eiweiß leichter verwertet werden.

Auf jeden Fall sollten Eltern, die diese Ernährungsform für ihre Kinder anstreben, einen Kinderarzt aufsuchen - und sich über die individuellen Bedürfnisse sorgfältig beraten lassen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

(vr)