Huffpost Germany

Dieses Foto von einem tödlichen Unfall lässt Hunderttausende erstarren - erkennt ihr, warum?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bei einem tragischen Unfall im US-Staat Kentucky hat ein Motorradfahrer sein Leben verloren. Von dem vergeblichen Rettungseinsatz tauchte ein Bild auf, das hunderttausende Menschen erstarren lässt.

Das Bild, das ein vorbeifahrender Lkw-Fahrer zufällig aufnahm und bei Facebook hochlud, enthält ein verstörendes Detail, das die Netzgemeinde in Aufregung versetzte.

Betrachter erkennen auf dem Bild einen Schatten

Vasquez, der Fotograf der unheimlichen Aufnahme, schreibt in seinem Facebook-Post: "Zoomt rein und achtet auf den Schatten, der über dem Hut des State Troopers erscheint."

Und tatsächlich: Schaut man genauer hin, erkennt man einen Schatten. Einige Betrachter glauben auch zu wissen, was dahinter steckt: der Moment, in dem die Seele des Verunglückten seinen Körper verlässt. Könnt ihr es erkennen?

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Diese Frage beschäftigt viele seit dem Beginn der Menschheit. Unzählige Foren versuchen, Licht in dieses mythische Thema zu bringen. Eine der zentralen Fragen in dieser Diskussion ist, ob Seele und Körper getrennt voneinander existieren können.

Fälle von Nahtod-Erfahrungen

Immer wieder wird auch von Fällen berichtet, in denen Verunglückte eine Nahtod-Erfahrung erlebt haben.

Prof. Dr. med. Walter van Laack, ein Experte auf dem Gebiet der Nahtoderfahrungen, hält diese sogenannten NTE in vielen Fällen von spiritueller Natur und nicht neurophysiologisch erklärbar.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

(lp)