Huffpost Germany

Er wollte nicht neben den Polizisten im Restaurant sitzen – dann bekam er die Quittung dafür

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLIZEI
Er wollte nicht neben den Polizisten im Restaurant sitzen – dann bekam er die Quittung dafür | facebook
Drucken

Am vergangenen Freitag haben vier Polizisten in einem Diner in Pittsburgh, im US-Bundesstaat Pennsylvania, zu Abend gegessen, als ein Paar das Restaurant betrat.

Der Platz neben den Polizisten war frei, doch der Mann wollte sich dort nicht hinsetzen. Chuck Thomas, einer der vier Beamten, sagte dem Paar noch scherzhaft: "Wir beißen nicht“.

Dennoch: Der Mann nahm seine Frau und setzte sich an den Tisch auf der anderen Seite des Diners. Die Polizisten waren verdutzt. "Er sah mich böse an“, erzählte Thomas im Interview mit ABC News.

Der Polizist beschloss, auf diese Abneigung bestmöglich zu antworten: Indem er die Rechnung des Paares übernahm.

Auf Facebook postete er ein Foto der Quittung, auf der er dem Mann auch eine Nachricht hinterlassen hatte.

"Mein Herr, Ihre Rechnung wurde von den Polizeibeamten bezahlt", stand auf der Quittung

28,58 Dollar hatte der Polizist für das Abendessen der Beiden bezahlt. Mit Kugelschreiber schrieb er auf die Rechnung: "Mein Herr, Ihre Rechnung wurde von den Polizeibeamten bezahlt, neben denen sie nicht sitzen wollten. Danke für Ihre Unterstützung. Ich habe auch 10 Dollar Trinkgeld hinterlassen“.

Der Vorfall ereignete sich am Abend, nachdem ein Schütze bei einem "Black Lives Matter“-Protest in Dallas fünf Polizisten getötet hatte. Der Angriff war laut Attentäter eine Antwort auf die Schießereien in Minnesota und Louisiana, bei denen Afroamerikaner von Polizisten erschossen worden waren.

Die Ereignisse der vergangenen Monate haben in den USA nicht nur eine Debatte darüber entfacht, wie die Polizei mit afroamerikanischen Bürgern umgeht. Sie haben auch dazu geführt, dass sich viele Polizisten nicht mehr bei ihrer Arbeit von der Gemeinschaft unterstützt fühlen.

Polizist: "Wir sind für die Bürger da"

"Am Tag nach Dallas kamen viele Menschen auf uns zu und sprachen uns ihr Beileid und ihre Dankbarkeit aus. Das war die einzige negative Erfahrung an diesem Tag“, sagte Chuck Thomas ABC News.

Er wollte den Mann durch diese Aktion wissen lassen, dass die Polizei immer noch sein Freund und Helfer sei. "Wir sind für die Bürger da und wollen eine gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinschaft und der Polizei“.

Ein Kellner bestätigte dem Polizeibeamten, dass sich das Paar gefreut und seine Botschaft zur Kenntnis genommen hätte.

Auch auf HuffPost:

Restaurantbesitzer gibt perfekte Antwort auf schlechte Kunden-Kritik

(lp)